Rheinische Post

Rheinische Post: NRW-Finanzminister: Hoeneß muss sich nicht über öffentlichen Wirbel wundern

Düsseldorf (ots) - NRW-Finanzminister Norbert Walter-Borjans hat Verständnis für das öffentliche Interesse am Fall des Steuersünders Uli Hoeneß. "Menschen, die sich gern als Vorbild feiern lassen und anderen gegenüber gelegentlich den mahnenden Zeigefinger heben, müssen sich nicht wundern, wenn sie auch dann mehr Aufmerksamkeit auf sich ziehen, wenn es um ihre eigenen Vergehen geht", sagte der SPD-Politiker der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Montagausgabe). Unter den etwa 60 000 Personen, die bundesweit Selbstanzeige erstattet hätten, gebe es "sicher mehr Prominente als die, über die bisher berichtet wurde", sagte der SPD-Politiker. "Die Steuerbehörden haben das Steuergeheimnis zu wahren, egal ob der Fall prominent oder nicht ist, und das tun sie auch", so der NRW-Finanzminister hinzu. Deutschland verliere jedes Jahr mehr als 160 Milliarden Euro durch Steuerhinterziehung und Steuervermeidung.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: