Rheinische Post

Rheinische Post: E-Plus und Telefonica Deutschland wollen nach Fusion jeden dritten ihrer Vertriebsläden schließen

Düsseldorf (ots) - Der Münchener Telefonkonzern Telefonica Deutschland (O2) plant, nach der Übernahme der Düsseldorfer E-Plus jeden dritten der gemeinsam 1800 Vertriebsshops zu schließen. Dies berichtet die in Düsseldorf erscheinende "Rheinische Post" (Mittwochausgabe) unter Berufung auf ein Gutachten der Wirtschaftsprüferfirma PricewaterhouseCoopers (PWC) zur Fusion. Demnach geht Telefonica Deutschland davon aus, dass "nach der Integration die Anzahl der Verkaufsshops beider Unternehmen um ein Drittel reduziert werden kann". Aktuell hat E-Plus laut eigener Angabe 800 Shops, Telefonica Deutschland hat 1000 Shops. Das Papier zeige auch die bis 2018 geplanten Synergieeffekte bei der Zusammenführung von E- Plus und Telefonica Deutschland relativ genau auf, berichtet die Zeitung. Rund 400 Millionen Euro pro Jahr sollen demnach in der Verwaltung eingespart werden, 660 Millionen insgesamt bei Kundenservice und Vertrieb, fast 800 Millionen Euro an jährlichen Kosten beim Netzbetrieb.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: