Rheinische Post

Rheinische Post: Elektroautos - die echten Anreize fehlen Kommentar Von Thomas Reisener

Düsseldorf (ots) - Eine Million Elektroautos sollen bis 2020 in Deutschland fahren - so steht es im Koalitionsvertrag. Die Aussicht auf ein paar kostenlose Elektroauto-Parkplätze wird die Bundesregierung diesem Ziel allerdings kaum näherbringen. Von den 46 Millionen Autos in Deutschland fahren nur 75 000 voll- oder teilelektrisch. Damit beträgt die Elektroauto-Lücke in Deutschland aktuell 925.000 Autos. Bis zum Jahr 2020 müssten die Deutschen also jährlich 132 000 Elektro- und Hybridautos kaufen - pro Jahr viermal so viele wie im vergangenen Jahr. Wegen der kleinen Stückzahlen werden Elektroautos noch lange sehr teuer sein. Die Preise schrecken die Käufe ab. So viel Aufpreis, wie ein Elektroantrieb heute noch kostet, kann man an der Zapfsäule kaum verbrauchen. Auch kostenloses Parken macht den Preisnachteil nicht wett. Wer heute schon elektrisch fährt, hat dafür meist idealistische Gründe. Diese Gruppe erreicht man nicht mit finanziellen Anreizen. Für sie müsste man das Prestige und den Nutzwert von Elektroautos vergrößern. Zum Beispiel, indem man die Nutzung von Bus- und Taxispuren erlaubt. Im Berufsverkehr an allen anderen vorbeischnurren zu können - das wäre ein echter Kaufanreiz.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: