Rheinische Post

Rheinische Post: Gefährliche Betrüger

Düsseldorf (ots) - Dass Kriminelle ältere Menschen am Telefon mit vermeintlichen Gewinn-Versprechen um ihr Geld betrügen, ist nicht neu. Doch von dem gewaltigen Ausmaß, das jetzt bekannt wurde, zeigen sich selbst erfahrene Ermittler überrascht. Dass eine sechsköpfige Bande aus Hilden über Jahre hinweg europaweit mehr als 30 000 Senioren durch Anrufe um 4,2 Millionen Euro bringen konnte, ist erschreckend und alarmierend zu gleich. Zweifelsohne ist die Zerschlagung dieser Bande in erster Linie als Erfolg der Polizei zu werten. Doch der Fall zeigt auch, dass die Sicherheitsbehörden diesen Kriminellen relativ wenig entgegenzusetzen haben. Denn die Ermittler kamen den Tätern eher zufällig auf die Spur - und sie sind nur die Spitze des Eisbergs. Um den Telefonbetrügern in Zukunft besser und vor allem öfter das Handwerk legen zu können, bedarf es mehr, als die Bevölkerung um Mithilfe zu bitten, wie es die Polizei jetzt tut. Es muss eine bundes- und europaweite Ermittlungsgruppe eingerichtet werden, die ständig und nicht nur im konkreten Verdachtsfall gegen diese Verbrecher vorgeht.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2621

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: