Rheinische Post: NRW-Regierung kritisiert Ökostrom-Umlage

Düsseldorf (ots) - Die rot-grüne Landesregierung in NRW kritisiert die Benachteiligung des bevölkerungsreichsten Bundeslandes bei der EEG-Umlage. NRW-Wirtschaftsminister Garrelt Duin (SPD) sagte der Rheinischen Post (Donnerstagsausgabe): "1,8 Milliarden Euro haben vor allem die Mieter in Nordrhein-Westfalen 2012 netto bezahlt, damit vor allem bayerische Eigenheimbesitzer sich eine Photovoltaik-Anlage auf das Dach stellen können. Diese Umverteilung von West nach Süd können wir bei der Debatte um den Länderfinanzausgleich nicht einfach ignorieren." Nach Berechnungen des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft (BDEW) flossen über die Ökostrom-Umlage im vergangenen Jahr unter dem Strich 1,2 Milliarden Euro nach Bayern. Die Stromkunden in NRW zahlten unter dem Strich 1,8 Milliarden Euro in den nationalen Fördertopf für regenerative Energien ein.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion
 
Telefon: (0211) 505-2621