Rheinische Post

Rheinische Post: "Wetten dass. . .?" am Scheideweg

Düsseldorf (ots) - Ein Kommentar von Ulli Tückmantel:

In Düsseldorf, wo die erste "Wetten dass...?"-Sendung 1981 ihre Premiere feierte, ist die erfolgreichste europäische Unterhaltungssendung am Sonntagabend nach 29 Jahren am Scheideweg angelangt. Was "Wetten dass...?" viele Jahre vom Radau der privaten TV-Sender unterschied, war der Anspruch, eine niveauvolle Unterhaltungssendung für die ganze Familie zu sein. Seit Samstagabend ist "Wetten dass...?" endgültig eine Sendung, bei der Eltern sich gut überlegen müssen, ob sie wirklich ein geeignetes Format für Kinder darstellt. Dass viele Kinder mit ansehen mussten, wie ein Wettkandidat sich lebensgefährlich verletzt, war nicht vorhersehbar - aber das Risiko schwebte schon lange über der Sendung. Weder Entertainer Thomas Gottschalk noch ZDF-Programmdirektor Thomas Bellut vermitteln den Eindruck, wirklich verstanden zu haben, dass es mit immer waghalsigeren Wetten nicht weitergeht. Der Hinweis von "Wetten dass...?"-Erfinder Frank Elstner, es müsse mehr Wert auf geistiges Geschick als auf gefährliche Artistik gelegt werden, ist noch sehr freundlich formuliert. Am kommenden Sonntag schickt das ZDF Thomas Gottschalk mit dem Jahresrückblick "Menschen 2010" auf Sendung. Bis dahin muss klar sein, ob "Wetten dass...?" eine Zukunft hat. Wird das Konzept jetzt nicht von Grund auf überarbeitet, droht der Sendung das Aus.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2303

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: