Rheinische Post

Rheinische Post: FDP lenkt im Streit um Zeitarbeits-Mindestlohn ein

Düsseldorf (ots) - Die FDP hat im Koalitionsstreit über einen Mindestlohn für die Zeitarbeit Kompromissbereitschaft signalisiert. "Wenn die Union auf einem Zeitarbeits-Mindestlohn beharrt, wollen wir uns dem nicht in den Weg stellen. Wir sind nicht dogmatisch", sagte der arbeitsmarktpolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, Heinrich Kolb, der "Rheinischen Post" (Donnerstagsausgabe). Bisher hatte die FDP die Einführung einer gesetzlichen Lohnuntergrenze für die Zeitarbeitsbranche strikt abgelehnt. Es gebe noch Meinungsunterschiede über die konkrete gesetzliche Umsetzung, sagte Kolb. Zudem solle die Union eine Equal-Pay-Lösung für Zeitarbeiter unterstützen. Die FDP strebt an, Zeitarbeitern die gleiche Entlohnung wie Stammkräften zu gewähren, wenn sie einer ähnlichen Beschäftigung angehen. "Ich bin optimistisch, dass wir bald zu einer gemeinsamen Lösung kommen", sagte Kolb. Arbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) will zügig einen Mindestlohn in der Zeitarbeit einführen, um Lohndumping zu verhindern, wenn im Mai 2011 der deutsche Arbeitsmarkt für Arbeitnehmer aus den EU-Beitrittsstaaten geöffnet wird.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2303

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: