Rheinische Post

Rheinische Post: Koalition will Spielzeug schärfer auf Gifte prüfen

Düsseldorf (ots) - Die Fraktionen von Union und FDP haben die Bundesregierung aufgefordert, konsequenter gegen Gift in Kinderspielzeug vorzugehen. "Wichtig ist, dass Spielzeug geprüft wird, bevor es auf den Markt kommt", heißt es in einem Antrag der Fraktionen an die Regierung, der der "Rheinischen Post" (Samstagausgabe) vorliegt. Es müsse eine "verbindliche Kontrolle durch Dritte vorgesehen und die Marktüberwachung sowie die Kennzeichnung von Spielzeugen verbessert werden". Auch die Verbraucherzentrale schlägt Alarm. "Es kann nicht Sinn und Zweck von Verbraucherschutz sein, dass Verbraucher Spielzeug im Geschäft im Selbstversuch durch Riechen und Ausprobieren einer Sicherheitsprobe unterziehen müssen, um herauszufinden, ob zuviel Chemie im Spiel ist, sich Kleinteile lösen oder etwas abfärbt", sagte der Chef des Bundesverbands der Verbraucherzentralen, Gerd Billen, der Zeitung.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2303

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: