Rheinische Post

Rheinische Post: Pflege-TÜV nutzlos

Düsseldorf (ots) - Seit einem Jahr werden Pflegeheime und ambulante Dienste überprüft. Doch das einzige greifbare Ergebnis des Pflege-TÜVs sind Streit und Prozesse. Die Angehörigen können mit den guten Noten, die allerorten vergeben werden, wenig anfangen. Sie müssen sich weiterhin auf ihren eigenen Eindruck und Gespräche mit der Heimleitung verlassen. Der Pflege-TÜV hat sein Ziel bislang komplett verfehlt. Die Alternative kann aber nicht darin bestehen, die unangemeldeten Überprüfungen der Heime und Dienste wieder abzuschaffen. Vielmehr muss dringend und systematisch bei der Bewertung nachgebessert werden. Beim Eiskunstlauf unterscheidet man aus gutem Grund zwischen A-Note für die Technik und B-Note für die Haltung. Eben diese Unterscheidung muss auch beim Pflege-TÜV getroffen werden. Die Fragen, ob auf eine ausreichende Flüssigkeitsversorgung der Patienten geachtet wird oder ob Vorsorge vor Wundliegen getroffen wurde, zählt in die Kategorie A-Note und muss bei der Veröffentlichung der Ergebnisse herausgestellt werden. Die Fragen, ob die Atmosphäre in einem Heim stimmt und die Speisekarte gut lesbar ist, sind ebenfalls wichtig, zählen aber zur B-Note. Nur mit so viel Ehrlichkeit macht der Pflege-TÜV Sinn.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2303

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: