Rheinische Post

Rheinische Post: CDU-Schulkurs

Düsseldorf (ots) - Noch vor zehn Tagen verdammte ein Schul-Experte der CDU-Fraktion im Düsseldorfer Landtag den Plan der rot-grünen Minderheitsregierung, eine Gemeinschaftsschule in Ascheberg einzuführen, als schädliches "Herumexperimentieren" an der "bewährten Schulstruktur". Nun hat sich offenbar ein Sinneswandel vollzogen. Der Vize-Chef der Landtagsfraktion, Klaus Kaiser, erklärte, die Union sei "offen für eine Diskussion über die Verbesserung und Weiterentwicklung" des Schulwesens in NRW. Das sind neue Töne. Die CDU, die jahrzehntelang gegen die Einführung der "Einheitsschule" kämpfte, rückt vorsichtig, aber deutlich erkennbar von ihrem alten Markenkern ab. Während Schul-Traditionalisten in der Union die Neuausrichtung als "Umfallen" geißeln, empfinden die Modernisierer das Einlenken als befreiende Ankunft in der Lebenswirklichkeit. Die Gemeinden, die die Einführung der Gemeinschaftsschulen beantragt haben, sind überwiegend von der CDU geführt. Das Wahl-Desaster birgt für die Union die Chance, ideologischen Ballast abzuwerfen. Die programmatische Weiterentwicklung in der Schulpolitik ist für die CDU strategisch wichtiger als die Fundamentalopposition gegen Rot-Grün.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2303

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: