Rheinische Post

Rheinische Post: FDP will bei Atomwirtschaft mindestens 50 Prozent abschöpfen

Düsseldorf (ots) - Die Atomindustrie muss sich darauf einstellen, wenigstens die Hälfte ihrer Zusatzgewinne durch eine Laufzeitverlängerung an den Staat abzutreten. Das kündigte FDP-Fraktionschefin Birgit Homburger im Gespräch mit der "Rheinischen Post" (Montagausgabe) an. "Meine Vorstellung geht dahin, dass mindestens 50 Prozent der zusätzlichen wirtschaftlichen Erträge abgeschöpft werden sollen", sagte Homburger. Der Betrag von 2,3 Milliarden Euro jährlich sei bislang lediglich eine Schätzung des Finanzministers. "Wie viel es letztlich wird, hängt unter anderem von der Dauer der Laufzeitverlängerung und den weiteren Sicherheitsauflagen ab", unterstrich Homburger. Die FDP-Fraktion werde alles dafür tun, dass es einen substanziellen Beitrag zur Förderung erneuerbarer Energien gebe. Dass 2,3 Milliarden für die Haushaltssanierung und nur ein geringer Betrag für die erneuerbaren Energien abgeschöpft werden, dazu werde es - so Homburger - "mit Sicherheit nicht kommen".

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2303

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: