Rheinische Post

Rheinische Post: Berlin drückt Landes-CDU

Düsseldorf (ots) - Ein Kommentar von Reinhold Michels:

CDU und CSU sind demoskopisch im Sinkflug. Merkel in Berlin und Seehofer in München machen nicht den Eindruck, als könnten sie ihre bekannten Flugobjekte stabilisieren, noch gar wieder an Höhe gewinnen. Den erschrockenen Passagieren und der fahrigen Crew bleibt die Hoffnung, dass es nicht 2011 zum Crash kommt. Die CDU in NRW überlegt eine weiche Landung, eine große Koalition mit der Kraft-SPD. Diese registriert Luft unter den Trägflächen und hofft aufs Abheben. Die SPD sieht nicht ein, warum sie die Union mit an Bord nehmen sollte. Man kennt das: erst die Partei, dann das Land. Die rot-grüne Minderheitsregierung mag - was der agile Armin Laschet richtig sieht - im Landtag einen Herbst und Winter des Missvergnügens einschließlich politischer Nötigungsversuche durch die Linkspartei vor sich haben. Der CDU wird das jedoch keine Flügel verleihen. Steuerte sie, egal gegen welchen Gesetzentwurf von Rot-Grün auch immer, einen strikten Blockadekurs, brächte ihr das kaum neue Sympathien - wahrscheinlich nicht einmal bei allen ihren Anhängern. Das Hauptproblem der CDU in NRW, ob sie demnächst bald von Laschet oder von Röttgen geführt wird, heißt Berlin. Seit Monaten wird von dort aus durch leistungsschwaches, profilarmes Tun jeder Landesverband der Union niedergedrückt.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2303

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: