Rheinische Post

Rheinische Post: Stadt Duisburg erhebt wegen Loveparade schwere Vorwürfe gegen die Polizei

Düsseldorf (ots) - Die Stadt Duisburg macht der Polizei im Zusammenhang mit der Katastrophe bei der Loveparade schwere Vorwürfe. Dies berichtet die "Rheinische Post" unter Berufung auf den ihr vorliegenden Zwischenbericht der Stadt Duisburg, der am heutigen Mittwoch im Innenausschuss des Landtages debattiert wird. Danach sei das Nachströmen von Besuchern auf das Veranstaltungsgelände von Einsatzkräften der Polizei und deren Fahrzeugen behindert worden. Am Veranstaltungstag, heißt es in dem Bericht, seien mehrere Einsatzfahrzeuge der Polizei auf der Rampe, die zum Veranstaltunggelände führte, geparkt gewesen. Die Polizeifahrzeuge seien zudem durch einen Zaun gesichert gewesen. Diese Fläche sei jedoch in dem der Baugenehmigung zugrundeliegenden Plan "als Fluchtweg gekennzeichnet und damit nicht als Abstellfläche für Fahrzeuge vorgesehen" gewesen, heißt es in dem Bericht. Durch die Einsatzfahrzeuge und den Zaun sei die Breite der Rampe deutlich reduziert worden.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2303

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: