Rheinische Post

Rheinische Post: Schädliche Steuer

Düsseldorf (ots) - Ein Kommentar von Thomas Reisener:

Im Fußball hat es nicht geklappt. Aber bei den Steuern schon: Deutschland ist Weltmeister im Erfinden von neuen Belastungen, die nur der deutschen Volkswirtschaft schaden, dafür aber im Ausland zu hübschen Zusatzgewinnen führen. Die künftige Abgabe auf CO2-Emissionen wird Teile der Industrie ins Ausland verdrängen, die Erbschaftssteuer mittelständisches Firmenvermögen und die Luftverkehrssteuer zahlende Fluggäste. Von den aufgezählten Beispielen wundern die Pläne zur Ticket-Steuer besonders. Denn diese Idee ist ja gerade erst unter realen Bedingungen getestet worden: Vor zwei Jahren führten die Niederlande eine solche Steuer ein. Das Ergebnis war ein Desaster. Die Fluggäste liefen in Scharen davon - unter anderem zum Flughafen Düsseldorf, der massiv von dem Experiment in der Nachbarschaft profitiert hat. Dem Steueraufkommen von 261 Millionen Euro standen in den Niederlanden Einnahmeverluste der Unternehmen in Milliardenhöhe gegenüber. Über zahlreiche negative Nebeneffekte hatte am Ende sogar der Fiskus unter dem Strich nichts von der neuen Steuer. Nach nur einem Jahr wurde sie Hals über Kopf wieder abgeschafft. Warum will Deutschland sich so etwas antun?

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2303
Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: