Rheinische Post

Rheinische Post: Deutscher Taliban Von Helmut Michelis

Düsseldorf (ots) - Die Nachricht vom Tod des Terroristen Eric Breininger in Pakistan klingt glaubwürdig, muss aber nicht stimmen: Die Islamisten verbiegen bei ihrer Propaganda die Wahrheit beliebig. Vielleicht wird auch ein "deutscher Märtyrer" geschaffen, der speziell in Europa Nachahmer finden soll. Unabhängig davon war oder ist der Saarländer der bekannteste deutsche Konvertit zu einem radikalen Islam. Breininger gab durch Auftritte in Internet-Drohvideos den rund 200 Deutschen ein Gesicht, die in Terrorcamps am Hindukusch und in Afrika vermutet werden. Was mag diese Männer bewegen, sich einer derart absurden, unmenschlichen Bewegung anzuschließen? Junge Muslime in Deutschland fühlen sich oft ausgegrenzt und sind deshalb anfällig für Demagogen. Rätsel geben aber christlich getaufte Bundesbürger auf, die Hassprediger oder Terroristen werden. Ihre Zahl wächst; im Internet werben sie in perfektem Deutsch. Breininger selbst soll durch die religiöse Inbrunst eines Arbeitskollegen aus Pakistan geködert worden sein. Als islamistische Terroristen sind Deutsche nur schwer zu enttarnen. Die "Kofferbomber" und die "Sauerland-Gruppe" konnten ihre Verbrechen zum Glück nicht ausführen. Sie machen aber klar, wie konkret die Gefahr ist. Außer Wachsamkeit bleibt wenig.

Pressekontakt:

Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2303

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: