Rheinische Post

Rheinische Post: GKV-Chefin Pfeiffer fordert drei bis vier Milliarden Euro Einsparungen bei Arzneimitteln

Düsseldorf (ots) - Die Chefin des GKV-Spitzenverbandes, Doris Pfeiffer, hat den Vorstoß von Philipp Rösler zu Einsparungen bei den Arzneimitteln begrüßt."Es ist gut, dass der Gesundheitsminister an die Arzneimittelausgaben ran will", sagte Pfeiffer der "Rheinischen Post" (Donnerstagausgabe). "Die Bundesregierung muss jetzt schnell handeln, damit die Einsparungen noch in diesem Jahr wirken. Das könnte auch dazu beitragen, dass weniger Krankenkassen Zusatzbeiträge erheben müssen", betonte die GKV-Chefin. Pfeiffer wies darauf hin, dass die geplanten Strukturveränderungen nur langfristig wirken könnten: Deshalb "benötigen wir kurzfristig einen höheren Herstellerrabatt und ein Preismoratorium". Pfeiffer fügte hinzu: "Langfristig muss es das Ziel sein, bei den Arzneimitteln Einsparungen von etwa drei bis vier Milliarden Euro zu erzielen. Dazu müssen auch die Apotheker einen Beitrag leisten.Es ist an der Zeit, dass bei den Arzneimitteln endlich der Nutzen für die Versicherten und nicht mehr der Gewinn für die Pharmaindustrie im Vordergrund steht." Pressekontakt: Rheinische Post Redaktion Telefon: (0211) 505-2303 Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: