Rheinische Post

Rheinische Post: Sozialverband für großzügige Auslegung der Härtefallregelung bei Hartz IV
Klassenfahrten und Nachhilfe über Härtefallregelung finanzieren

    Düsseldorf (ots) - In der Debatte um die Hartz-IV-Sätze hat der Sozialverband VdK eine großzügige Auslegeung der Härtefallregelung gefordert. Klassenfahrten und Nachhilfeunterricht sollten über die Härtefallregelung finanziert werden, sagte VdK-Chefin Ulrike Mascher der "Rheinischen Post" (Dienstagausgabe). Auch das Ersetzen eines kaputten Herds oder einer defekten Waschmaschine müsse künftig wieder möglich sein, so Mascher. "Es ist völlig unrealistisch, dass jemand vom Hartz-IV-Regelsatz in Höhe von 359 Euro jeden Monat ein paar Euro zurücklegen kann, um für einen solchen Notfall gewappnet zu sein", betonte  die VdK-Chefin .

Pressekontakt:
Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2304

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: