Rheinische Post

Rheinische Post: ThyssenKrupp hat Käufer für Safway
Verkauf von Xervon ist gescheitert

    Düsseldorf (ots) - Der Duisburger Mischkonzern ThyssenKrupp hat einen Käufer für seine US-Tochter Safway gefunden. Das berichtet die in Düsseldorf erscheinende Rheinische Post (Freitagsausgabe) nach Informationen aus Bankenkreisen. Safway beschäftigt 5000 Mitarbeiter und ist mit einer Umsatzrendite von über acht Prozent einer der rentabelsten Gerüstdienstleister der Welt. Der Kaufvertrag soll in der nächsten Woche unterschrieben werden. Der Verkauf der Düsseldorfer ThyssenKrupp-Tochter Xervon mit 8000 Mitarbeitern ist hingegen endgültig gescheitert, wie die Rheinische Post aus Konzernkreisen erfuhr. ThyssenKrupp will die profitable Xervon-Gruppe, für die im laufenden Jahr ein positives Ergebnis im zweistelligen Millionenbereich erwartet wird, nun entgegen der ursprünglichen Planung selbst im Portfolio behalten. Xervon ist auf die Errichtung und Instandhaltung von technischen Dienstleistungen vor allem für die Energiewirtschaft und die Petrochemie spezialisiert. Ursprünglich wollte ThyssenKrupp sich im Zuge eines drohenden Milliardenverlustes komplett von seiner Industriedienstleistungs-Sparte trennen und hat im Oktober bereits die Tochter Industrieservice mit 12500 Mitarbeitern an die Wisag verkauft.

Pressekontakt:
Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2303

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: