Rheinische Post

Rheinische Post: Werth-Anwalt: "Urteil ist ein absoluter Skandal"

    Düsseldorf (ots) - Der Anwalt von Isabell Werth hat sich schockiert über die Empfehlung der Kommission des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) gezeigt. Seine Mandantin soll neben der sechsmonatigen Sperre durch den Reiter-Weltverband FEI wegen Dopings zusätzlich ein weiteres halbes Jahr aus dem deutschen Kader verbannt werden. "Dieses Urteil ist ein absoluter Skandal", sagte Ulf Walz der Rheinischen Post (Mittwochausgabe). "Ich bin so etwas nicht gewohnt. Das hat mit einem rechtsstaatlichen Verfahren nichts zu tun. Wir sind vorab nicht über die Entscheidung informiert worden, sondern haben es aus der Presse erfahren." Man könne den Eindruck gewinnen, so Walz, an Werth solle ein Exempel statuiert werden. Man werde sich alle rechtlichen Mittel vorbehalten. Der 40 Jahre alten Werth droht der Ausschluss aus dem Dressurkader bis 2010. Bei ihrem Pferd Whisper war das Psychopharmakon Fluphenazin nachgewiesen worden.

Pressekontakt:
Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2304

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: