Rheinische Post

Rheinische Post: Berlins Finanzsenator Sarrazin plädiert für Verstaatlichung der Hypo Real Estate und Landesbankenfusion

    Düsseldorf (ots) - Der Berliner Finanzsenator Thilo Sarrazin (SPD) hat die mögliche Verstaatlichung der Hypo Real Estate (HRE) verteidigt und den HRE-Investor J.C. Flowers scharf kritisiert. "Flowers hat kein moralisches Recht, irgendetwas zu fordern. Die Verstaatlichung ist in diesem Fall der beste Weg", sagte Sarrazin der "Rheinischen Post" (Freitagausgabe) zur Forderung von Flowers nach einer weiteren Beteiligung an der Bank oder einer hohen Entschädigung. "Ohne das Geld des Bundes wäre die Bank längst pleite, die Aktien wären wertlos", sagte der designierte Bundesbank-Vorstand Sarrazin weiter. Flowers "widerspenstiges Verhalten" diene nur dazu, "sich durch das Engagement des Bundes zu bereichern. Das ist völlig inakzeptabel". Der Bundestag will heute (Freitag) das Finanzmarktstabilisierungsergänzungsgesetz verabschieden, mit dem die Verstaatlichung von Banken vorübergehend ermöglicht werden soll.

    Gleichzeitig plädierte Sarrazin in dem Interview für die Fusion zu einer einzigen deutschen Landesbank, die ihren Sitz in Berlin haben müsse.

Pressekontakt:
Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2303

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: