Rheinische Post

Rheinische Post: IG Metall lehnt von Arbeitgebern verlangte Lohnpause ab

    Düsseldorf (ots) - Die  Metall- und Elektroindustrie steuert auf einen schweren Konflikt zu.  Die IG Metall lehnt die Forderung von Gesamtmetall-Chef Martin Kannegießer  ab,  die für Mai vereinbarte Lohnerhöhung zu verschieben. " Den Vorschlag weisen wir zurück. Einen Freibrief von uns  wird es  nicht geben" sagte Oliver Burkhard, Chef der IG Metall NRW, der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Mittwochausgabe).    Die Betriebsräte würden  in jedem  Einzelfall genau prüfen, ob eine Verschiebung  wirtschaftlich notwendig  sei und ob sich die Probleme des Betriebes dadurch lösen  ließen, so Burckhard. Der Tarifvertrag sieht vor, dass die Löhne  zum 1. Mai 2009 um  2,1 Prozent steigen sollten. Diese Erhöhung  ist  um bis zu sieben Monate verschiebbar, wenn der Betriebsrat zustimmt. Betriebe in Not könnten  Arbeitszeitkonten weiter abbauen, Kurzarbeit  nutzen oder die Wochenarbeitszeit von 35 auf 30 Stunden senken, so Burkhard.

Pressekontakt:
Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2303

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: