Rheinische Post

Rheinische Post: FDP-Chefhaushälter Fricke fordert befristete Loslösung Opels von General Motors

    Düsseldorf (ots) - Der Vorsitzende des Bundestags-Haushaltsausschusses, Otto Fricke (FDP), will staatliche Bürgschaften für den angeschlagenen Autobauer Opel nur unter scharfen Bedingungen akzeptieren. "Die Bundesregierung sollte die Bürgschaft nur dann gewähren, wenn der Beherrschungsvertrag zwischen der US-Muttergesellschaft General Motors und Opel für die Zeit der staatlichen Hilfe ausgesetzt wird", sagte Fricke der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Mittwochausgabe). Außerdem müsste General Motors die ausstehenden Zahlungen an Opel leisten und Opel eine wirtschaftliche Perspektive nach der Bürgschaft vorweisen. "Opel muss es alleine schaffen können. Das kann ich als Politiker nicht beurteilen, da ist der Rat von Experten nötig", sagte Fricke.

Pressekontakt:
Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2303

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: