Rheinische Post

Rheinische Post: Politikwissenschaftler glaubt an Einflussnahme der SPD-Führung auf Ypsilanti-Gegner

    Düsseldorf (ots) - Der Politikwissenschaftler an der Universität Frankfurt, Josef Esser, vermutet, dass die Berliner SPD-Führung um Parteichef Franz Müntefering und Kanzlerkandidat und Außenminister Frank-Walter Steinmeier Druck auf den pragmatischen, wirtschaftsfreundlichen Teil der hessischen SPD-Fraktion ausgeübt hat, Ypsilanti im Interesse der Gesamtpartei im letzten Moment zu stoppen. Esser verwies in dem Zusammenhang gestern gegenüber der Rheinsichen Post (Mittwochausgabe) auch auf entsprechende Einflussnahme der SPD-Ikone, Kanzler a.D. Helmut Schmidt. Dieser habe sicherlich im Sinne von Steinmeier und Müntefering erst vor zwei Wochen massiv vor dem jetzt spektakulär gescheiterten rot-rot-grünen Experiment Ypsilantis gewarnt.

Pressekontakt:
Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2303

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: