Rheinische Post

Rheinische Post: Bankaufsicht droht Rüttgers in der WestLB-Krise

    Düsseldorf (ots) - Die nordrhein-westfälische Landesregierung gerät in Sachen WestLB offenbar noch stärker unter Druck als bisher. Nach Informationen der in Düsseldorf erscheinenden Rheinischen Post (Samstagausgabe) hat die Finanzaufsicht Bafin den NRW-Ministerpräsidenten Jürgen Rüttgers, Finanzminister Helmut Linssen und WestLB-Aufsichtsratschef Michael Breuer zu einem bislang geheim gehaltenen Krisentreffen am vergangenen Wochenende nach Bonn zitiert. Bei diesem Treffen habe Bafin-Präsident Jochen Sanio den Vertretern der WestLB-Eigentümer unmissverständlich klargemacht, dass wegen der schwachen Kapitalausstattung der WestLB die Zeit für eine Zukunftslösung dränge, schreibt die Rheinische Post unter Berufung auf das Umfeld der Bank. "Sanio hält den Zeitdruck offenbar enorm hoch", zitiert die Zeitung ihre Quelle. Der Bafin-Präsident soll das neue Geschäftsmodell der Bank sogar als "immer noch nicht überlebensfähig" kritisiert haben. Entsprechend fieberhaft wird dem Vernehmen nach an der geplanten Allianz der WestLB mit der DekaBank gearbeitet. Im Gespräch ist, dass die ehemalige Landesbank Teile ihres Geschäfts an die Deka abgibt. In Frage dafür kommen angeblich unter anderem die Vermögensverwaltung der WestLB und der Aktienhandel.

Pressekontakt:
Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2303



Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: