Rheinische Post

Rheinische Post: DGB fordert Rücktritt von Sarrazin
Äußerungen "menschenverachtend"

    Düsseldorf (ots) - Das Vorstandsmitglied des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB), Annelie Buntenbach, hat die Äußerungen des Berliner Finanzsenators Thilo Sarrazin in der Energiedebatte scharf kritisiert. "Das ist menschenverachtend und nicht mehr hinnehmbar", sagte Buntenbach der "Rheinischen Post" (Mittwochausgabe). Sarrazin hatte zuvor in derselben Zeitung den Menschen geraten, angesichts der hohen Energiekosten die Zimmertemperatur zu drosseln und warme Pullis anzuziehen. "Dieser Mann scheint unbelehrbar zu sein oder es darauf anzulegen, aus seinem Amt entfernt zu werden", sagte Buntenbach und forderte Berlins Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit (SPD) indirekt auf, den Finanzsenator zu entlassen. "Wowereit und die SPD müssen Sarrazin endlich erfolgreich stoppen." Der Finanzsenator verletze und verhöhne in einer Tour die Schwächsten der Gesellschaft, so Buntenbach.  "Herr Sarrazin hat seine Wange so lange hingehalten - jetzt darf ihn die Watsche nicht mehr verfehlen."

Pressekontakt:
Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2303

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: