Rheinische Post

Rheinische Post: IW: Bsirske soll Mandat im Lufthansa-Aufsichtsrat ruhen lassen

    Düsseldorf (ots) - Das Kölner Institut der deutschen Wirtschaft (IW) fordert verdi-Chef Frank Bsirske auf, seinen Aufsichtsratsposten bei der Lufthansa für die Dauer der Streiks ruhen zu lassen. Das berichtet die "Rheinische Post" (Dienstagausgabe). "Einerseits hat er als verdi-Chef mit zu den Streiks aufgerufen", argumentiert das IW gegenüber der Zeitung, "andererseits muss er als Aufsichtsrat Schaden von der Lufthansa abwenden". Verdi selbst hatte die Kosten, die der Streik bei der Lufthansa verursacht, auf fünf Millionen Euro pro Tag beziffert. Das IW sieht auch gesetzgeberischen Handlungsbedarf: Das Mitbestimmungsrecht reserviert zwei bis drei Aufsichtsratsposten der Arbeitnehmerseite für Gewerkschaften. "Das macht bei Unternehmen wie der Lufthansa, die keinem Flächentarifvertrag sondern einem Haustarifvertrag unterliegen, überhaupt keinen Sinn". Im Gegenteil führe die Doppelfunktion der gewerkschaftlichen Aufsichtsräte, wie aktuell der Fall Bsirske, systematisch zu Interessenskonflikten.

Pressekontakt:
Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2303

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: