Rheinische Post

Rheinische Post: Mehr Kinder

Düsseldorf (ots) - Die beste Nachricht kam gestern vom Statistischen Amt: Die Deutschen wollen wieder Kinder. 2007 kamen 12x0e000 Kinder mehr auf die Welt als im Vorjahr. Das bedeutet 12x0e000 Mal zusätzliches persönliches Glück. Das sind später 12x0e000 zusätzliche Beitragszahler für den Sozialstaat. Familienministerin von der Leyen wertet solche Zahlen gerne als Bestätigung für ihr Elterngeld. Doch gemach. Der Anstieg fällt auch deshalb so groß aus, weil es 2006 besonders wenig Geburten gab. Viele Paare, die 2006 ein Baby planten, haben offenbar darauf geachtet, dass es erst 2007 auf die Welt kam und ihnen damit Elterngeld brachte. Es fand einfach eine Verschiebung statt. Das Elterngeld ist ein nettes Geschenk vom Staat, das jeder gerne mitnimmt. Außer Mitnahmeeffekten bringt es aber nichts. Keiner will plötzlich ein Kind, nur weil es Elterngeld gibt. Viele Paare verzichten auf Nachwuchs, weil sie fürchten, Kinder und Beruf nicht vereinbaren zu können. Hierbei hilft das Elterngeld nicht. Es wird nur ein Jahr lang gezahlt. Und berufstätige Eltern brauchen etwas anderes: flexible Arbeitgeber und gute Kinderbetreuung. Hier hat sich viel getan. Doch noch immer macht der Fiskus die legale Tagesmutter kaum bezahlbar. Und noch immer gibt es zu wenig Kita-Plätze. Vor allem in NRW. Pressekontakt: Rheinische Post Redaktion Telefon: (0211) 505-2303 Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: