Rheinische Post

Rheinische Post: Erbschaftsteuer: "Elefantenrunde" soll in zwei Wochen Kompromiss beschließen
Arbeitsgruppe in 40 von 45 Punkten einig

    Düsseldorf (ots) - Im Streit um die Erbschaftsteuer soll eine Spitzenrunde der großen Koalition in zwei Wochen den Durchbruch schaffen. Wie die "Rheinische Post" (Mitwochausgabe) aus Regierungskreisen erfuhr, einigte sich der Koalitionsausschuss darauf, ein Zehner-Gremium unter der Leitung von Finanzminister Peer Steinbrück (SPD), SPD-Fraktionschef Peter Struck, CSU-Chef Erwin Huber und Kanzleramtsminister Thomas de Maiziere (CDU) einzurichten, die die letzten strittigen Punkte aus dem Weg räumen. Kommende Woche Mittwoch soll sich die Koalitionsarbeitsgruppe zur letzten Sitzung treffen. Wie die "Rheinische Post" unter Berufung auf Teilnehmerkreisen berichtet, soll bei 40 von 45 Streitfragen eine Einigung erzielt werden. Die SPD ist offenbar bereit, die Kriterien für die Verschonungsregel beim Betriebsübergang aufzuweichen. Auch Neffen und Nichten sollen beim Erbe steuerlich besser gestellt werden als Fremde.

Pressekontakt:
Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2303

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: