Rheinische Post

Rheinische Post: Arbeitgeber-Präsident Hundt kritisiert Rentenplan von Jürgen Rüttgers scharf
"Stopp des Überbietungswettbewerbs bei Wohltaten"

Düsseldorf (ots) - Der Präsident der Bundesvereinigung Deutscher Arbeitgeberverbände (BDA), Dieter Hundt, hat den Renten-Vorstoß von NRW-Ministerpräsident Jürgen Rüttgers scharf kritisiert. "Der laufende Überbietungswettkampf bei sozialen Wohltaten muss sofort gestoppt werden. Rüttgers Vorschlag bedeutet nicht nur milliardenschwere neue Zusatzlasten, sondern ist auch nicht gerecht", sagte Hundt der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinischen Post" (Dienstagausgabe). Die Idee, Geringverdienern einen Rentenaufschlag zu zahlen, habe beispielsweise zur Folge, dass die vollzeittätige Krankenschwester der teilzeitbeschäftigten Chefarztgattin eine höhere Rente finanzieren muss, so Hundt gegenüber der Zeitung. "Niedrige Renten bedeuten nicht zwangsläufig Altersarmut. Es muss deshalb dabei bleiben, dass niedrige Renten nur für einkommensschwache Haushalte und ausschließlich durch die Grundsicherung aufgestockt werden." Pressekontakt: Rheinische Post Redaktion Telefon: (0211) 505-2303 Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: