Rheinische Post

Rheinische Post: Finanzaffäre: SPD-Präsidiumsmitglied fordert Rücktritt von Sachsens Regierungschef Georg Milbradt

    Düsseldorf (ots) - Der schleswig-holsteinische SPD-Chef Ralf Stegner hat den sächsischen Ministerpräsidenten Georg Milbradt (CDU) einen Rücktritt  vom Amt des Regierungschefs nahegelegt.  "Was da passiert ist, sind Insidergeschäfte. Wenn das einem SPD-Politiker vorgeworfen würde, wäre der längst nicht mehr im Amt", sagte Stegner der in Düsseldorf erscheinenden "Rheinische Post" (Mittwochausgabe). Auf die Frage, ob Milbradt sein Amt aufgrund der Vorwürfe aufgeben müsste, sagte Stegner: "Ich denke, ja." Stegner ist Mitglied des SPD-Präsidiums. Am vergangenen Wochenende war bekannt geworden, dass Milbradt mit privatem Kapital am Bau des rund 88 Millionen teuren Verwaltungsbaus der Sachsen LB in der Leipziger Innenstadt beteiligt war.

Pressekontakt:
Rheinische Post
Redaktion

Telefon: (0211) 505-2303

Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: