Rheinische Post

Rheinische Post: Fehler im Schulbuch - Von GERHARD VOOGT

Düsseldorf (ots) - Uhus können Füchse fressen. Jägerlatein? Nein. Diese Mär ist in dem Lehrbuch "Biologie heute entdecken 2" nachzulesen. Ein peinlicher Fehler. Die Stiftung Warentest hat ihn bei einer Stichproben-Kontrolle der deutschen Schulbücher entdeckt. Die Prüfer kommen zu dem Ergebnis, dass es in den Lehrbüchern von falschen Angaben, Ungenauigkeiten und Tippfehlern wimmelt. Jeder darf sich mal vertun. Aber Pannen in Lehrbüchern sind schon bedenklich. Zumal es einen einfachen Weg gibt, um die Fehler auszubügeln. In Deutschland kann jedes Bundesland andere Schulbücher zulassen. Die Lehrpläne wechseln ständig, die großen Verlage müssen ihre Titel in bis zu 16 verschiedenen Länderausgaben anfertigen. Die Produktion erfolgt häufig in großer Eile. Für Genauigkeit und Präzision bleibt oft keine Zeit. Kein Wunder, dass es kaum auffällt, wenn Honeckers Sturz um einen Monat vorverlegt wird oder wenn der Darm eines Blauwals im Lehrbuch um ein Vielfaches länger ist als der im Bauch des Säugetiers. Die schwarz-gelbe Regierung in NRW hat zentrale Abiturprüfungen eingeführt. Eine Vereinheitlichung des Unterrichtsmaterials wäre folgerichtig. Das würde auch die Fehlerquote senken. Pressekontakt: Rückfragen bitte an: Rheinische Post Redaktion Telefon: (0211) 505-2303 Original-Content von: Rheinische Post, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Rheinische Post

Das könnte Sie auch interessieren: