Weser-Kurier

Weser-Kurier: Über das Klinikum Mitte schreibt André Fesser im "Weser-Kurier" (Bremen) vom 2. Juli 2016:

Bremen (ots) - Nein, Bremen ist nicht Berlin und schon gar nicht Hamburg, wo kämen wir da hin? Bremen ist Bremen, aber wie die beiden Metropolen hat auch diese Stadt ihr Päckchen zu tragen: Berlin versucht, einen Flughafen zu bauen, Hamburg eine Elbphilharmonie, und in Bremen soll es eine neue Klinik geben. Nun ist das Bremer Projekt vom Volumen her zwar eine Klasse weiter unten einzuordnen, dennoch muss sich die Hansestadt ziemlich strecken, um das Vorhaben zu bewältigen. Dumm nur, dass der Bau von Anfang an von Pannen begleitet wird: Er wird später fertig und auch noch teurer als geplant. Die Ersten betrachten ihn als zu klein, und als wäre das nicht genug, läuft jetzt auch noch Wasser in den Rohbau, und ein Teil des Ausbaus muss von vorn beginnen. Möglich, dass man die nassen Füße fürs Klinikum Mitte nicht verhindern konnte. Die lange Reihe der Schwierigkeiten nährt allerdings die Sorge, dass dies noch nicht das Ende ist. Und dass es noch teurer werden kann. Neben barem Geld geht durch solche Vorfälle nämlich vor allem eines verloren: Vertrauen. In Berlin fragt man sich schon, ob der Flughafen jemals fertig wird. Gut, dass Bremen nicht Berlin ist.

Pressekontakt:

Weser-Kurier
Produzierender Chefredakteur
Telefon: +49(0)421 3671 3200
chefredaktion@Weser-Kurier.de

Original-Content von: Weser-Kurier, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Weser-Kurier

Das könnte Sie auch interessieren: