Weser-Kurier

Weser-Kurier: Kommentar: Über den Bremer Immobilienmarkt schreibt Detlev Scheil:

Bremen (ots) - Es spricht viel dafür, dass die Geschäfte auf dem Bremer Immobilienmarkt noch einige Jahre brummen. Die steigenden Preise für Häuser und Wohnungen werden allerdings auch die Mieten verteuern. Das wiederum ist ein Anreiz für Investoren, auf Immobilien zu setzen. Und schon steigen bei erhöhter Nachfrage die Kaufpreise weiter. Dieses Karussell wird sich so lange weiterdrehen, bis sich die Zinssätze für Kredite deutlich erhöhen. Aber das kann noch dauern. Weil Bremen trotz des Preisanstiegs im bundesweiten Vergleich immer noch ein günstiges Verhältnis von Kauf- zu Mietpreisen aufweist, können Kapitalanleger hier mit guten Renditen rechnen. Doch nicht für jeden Anleger rechnet sich jetzt noch der Hauskauf. Vor allem in Schwachhausen, aber auch in der Überseestadt könnten angesichts exorbitanter Kaufpreise die Renditeträume mit einem bösen Erwachen enden. Wer jedoch selbst einzieht, drückt oft beide Augen zu und nimmt sogar einen Liebhaberpreis in Kauf - Hauptsache, die Traumwohnung in perfekter Lage ist gefunden.

Pressekontakt:

Weser-Kurier
Produzierender Chefredakteur
Telefon: +49(0)421 3671 3200
chefredaktion@Weser-Kurier.de
Original-Content von: Weser-Kurier, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Weser-Kurier

Das könnte Sie auch interessieren: