Weser-Kurier

Weser-Kurier: Über die Länderspiel-Absage schreibt Peter Mlodoch:

Bremen (ots) - Ob nun die Emotionen zwischen berechtigter Terror-Angst oder verständlicher Enttäuschung über die Absage des Länderspiels schwankten: Auf jeden Fall verdienen die Fußballfans in Hannover diesmal ein dickes Lob. Gesittet und gelassen verließen die Anhänger des deutschen und des holländischen Nationalteams das Stadion und seine Umgebung. Es gab keine Proteste, keine Reibereien und erst recht keine Panik. Trotz der für alle Beteiligen völlig neuen und schwierigen Erfahrung entspannte sich die Situation relativ schnell. Respekt und Dank gebühren dafür aber auch und gerade der Polizei. Obwohl viele Beamte selbst angesichts der Bedrohung unter mulmigen Gefühlen litten, absolvierten sie ihre Einsätze professionell und gleichzeitig beruhigend auf die Bürger. So waren etwa die unaufgeregten Lautsprecherdurchsagen ein Musterbeispiel dafür, wie man bei verunsicherten Menschenmassen Verständnis für unangenehme Maßnahmen erzeugen kann. Insoweit haben die Ereignisse von Hannover zumindest eine gute Seite.

Pressekontakt:

Weser-Kurier
Produzierender Chefredakteur
Telefon: +49(0)421 3671 3200
chefredaktion@Weser-Kurier.de

Original-Content von: Weser-Kurier, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Weser-Kurier

Das könnte Sie auch interessieren: