Weser-Kurier

Weser-Kurier: zur Parlamentswahl in Griechenland:

Bremen (ots) - "Sie haben es wieder getan: Die Griechen haben Alexis Tsipras zu ihrem Ministerpräsidenten gewählt, zum zweiten Mal. Den Hochrechnungen zufolge hat er mit seinem Bündnis Syriza die Wahl klar gewonnen. Allen Prognosen und Expertenmeinungen zum Trotz. Einen Verräter haben ihn einige in seiner Partei genannt, haben ihm lautstark vorgeworfen, seine Versprechen gebrochen zu haben. Die Experten hatten den Abgesang auf ihn schon angestimmt, hatten den gescheiterten Volkstribun in ihm gesehen. Und nun schenken die griechischen Wähler diesem Mann zum zweiten Mal ihr Vertrauen. Sie wollen, dass Tsipras ihr Land weiter durch die Krise führt. Sie wollen das, obwohl er nicht alle Versprechen gehalten hat, die er gegeben hatte, bevor er zum ersten Mal zum Ministerpräsidenten gewählt worden war. Viele in Griechenland halten Tsipras dennoch für einen ehrlichen Politiker. Viele meinen: Wenn überhaupt einer das Land retten kann, dann er. Es ist an der Zeit, dass die europäischen Regierungen Tsipras als ebenbürtigen Partner anerkennen. Dass sie ihn nicht mehr wie einen Schuljungen behandeln, der seine Hausaufgaben gut oder weniger gut macht. Dass sie sich ernsthaft und vor allem gemeinsam um eine Lösung für die Krise in Griechenland bemühen. Egal ob ihnen Tsipras und seine Politik sympathisch sind oder nicht. Dafür müssen sich alle anstrengen, das ist klar. Ebenso klar ist: Eine Lösung kann nicht gegen das griechische Volk gefunden werden, sondern nur mit ihm. Und mit dem Regierungschef, den dieses Volk gewählt hat. Nun zum zweiten Mal."

Pressekontakt:

Weser-Kurier
Produzierender Chefredakteur
Telefon: +49(0)421 3671 3200
chefredaktion@Weser-Kurier.de

Original-Content von: Weser-Kurier, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Weser-Kurier

Das könnte Sie auch interessieren: