Weser-Kurier

Weser-Kurier: Kommentar von Moritz Döbler über Olympia

Bremen (ots) - Berlin hat sich als fairer Verlierer gezeigt - und das ist gut so. Der Wettkampf dauerte Monate, Schluss jetzt. Die Entscheidung, dass Hamburg die Olympischen Sommerspiele 2024 ausrichten soll, war eindeutig. Es wäre für die deutsche Hauptstadt doch auch gar nicht angemessen, die eigentlich nachrangigen Vorrundenspiele im Fußball oder Basketball auszurichten. Das hat Berlin nicht verdient, aber das hat auch der Norden nicht verdient. Hamburg hat wegen des besseren Konzepts, der größeren Leidenschaft und des Rückhalts in der Öffentlichkeit überzeugt. Auf dem Kleinen Grasbrook, einem Stadtteil mitten im Hamburger Hafen, soll ein attraktiver neuer Stadtteil entstehen, es sollen Spiele der kurzen Wege und der Nachhaltigkeit sein. Das könnte die ganze Region voranbringen, auch Bremen. Es wäre jammerschade, wenn diese Chance vorüberginge, nur weil der Deutsche Olympische Sportbund den Verlierer trösten möchte. In Berlin würden die Vorrundenspiele im riesigen Veranstaltungsangebot der Hauptstadt untergehen. In Bremen aber wären sie Highlights mit öffentlicher Anteilnahme und Wertschätzung. Jetzt müssen Jens Böhrnsen, Willi Lemke und alle anderen Bremer, die sich berufen fühlen, für diese Chance kämpfen. Bremen denkt olympisch - dabei sein ist alles.

Pressekontakt:

Weser-Kurier
Produzierender Chefredakteur
Telefon: +49(0)421 3671 3200
chefredaktion@Weser-Kurier.de

Original-Content von: Weser-Kurier, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Weser-Kurier

Das könnte Sie auch interessieren: