Weser-Kurier

Weser-Kurier: Kommentar von Peter Hanuschke zur Mars-Mission

Bremen (ots) - Lange war das Interesse nicht mehr so groß an Raumfahrtaktivitäten wie gerade: Erst sorgt der deutsche ESA-Astronaut Alexander Gerst an Bord der ISS als Wissenschaftler mit Entertainerqualitäten wochenlang für gute Unterhaltung, dann landet erstmals in der vergangenen Woche ein Fluggerät auf einem Kometen - Raumfahrt-Missionen sind in und Bremer Unternehmen, Institute und Wissenschaftler sind daran seit ein paar Jahren regelmäßig beteiligt. Auch beim nächsten Raumfahrt-Meilenstein soll Bremer Technik wieder eine entscheidende Rolle spielen: Den Auftrag der Europäischen Raumfahrtagentur für ein sogenanntes Service-Modul hat Airbus Defence & Space erhalten - entwickelt wird das Modul, das die bemannte Raumkapsel Orion einmal bis zum Mars antreiben soll, im Bremer Airbus-Werk. Dort wurden bereits die ATV-Raumtransporter gebaut, die zu Versorgungsflügen zur ISS eingesetzt wurden - und genau deren Antrieb soll weiter entwickelt werden. Erstmals würden damit die USA systemkritische Elemente eines Raumschiffes aus Europa beziehen. Der Bremer Standort gilt in Europa längst als eine der ersten Adressen. Mit dem Orion-Auftrag ist Bremen nun auch international in der ersten Liga angekommen. Und es deutet alles daraufhin, dass diese Liga auch gerade aufgrund der guten Vernetzung in Bremen auf Jahre gehalten wird.

Pressekontakt:

Weser-Kurier
Produzierender Chefredakteur
Telefon: +49(0)421 3671 3200
chefredaktion@Weser-Kurier.de

Original-Content von: Weser-Kurier, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Weser-Kurier

Das könnte Sie auch interessieren: