Weser-Kurier: Über Allofs-Nachfolger Eichin schreibt der "Weser-Kurier" (Bremen) in seiner Ausgabe vom 28. Dezember 2012:

Bremen (ots) - Viel wichtiger als Status und eine Verankerung im aktuellen Bundesligageschäft sind die Fähigkeiten des Neuen als Macher. Und auf diesem Feld kann sich Eichins Arbeitsnachweis sehen lassen. Der frühere Fußballprofi gilt als ausgebuffter Verhandlungsführer. Mit weit über 100 Spielern hat Eichin in seinen 13 Jahren bei den Kölner Haien Verträge gemacht. Nicht zuletzt an Eichins Geschick lag es, dass die Haie trotz mehrmals drohender Insolvenz heute noch existieren. Eichin hat neue Gesellschafter für den Klub gewonnen und zugegriffen, als mit Ex-Bundestrainer Uwe Krupp der perfekte Kandidat für den Trainerjob verfügbar war. Was das alles über Eichins Qualitäten als Fußballmanager aussagt? Erstmal nicht viel. Aber es spricht auch nicht gegen ihn. Leute mit Fußballsachverstand stehen ihm zur Seite: Marco Bode im Aufsichtsrat etwa, der beförderte Frank Baumann und natürlich der Trainer, Thomas Schaaf, dessen Wort künftig noch mehr Gewicht hat. Eichin, so heißt es, könne gut mit Geld umgehen. In Köln hat er zuletzt aus wenig viel machen müssen. Das wird auch in Bremen sein Handeln bestimmen. Spätestens im Sommer sollten wichtige Personalentscheidungen fallen: 2014 laufen die Verträge von Aaron Hunt und Marko Arnautovic aus, und nur bis zum Sommer ist Torjäger Nils Petersen ausgeliehen. Arbeit gibt es reichlich.

Pressekontakt:

Weser-Kurier
Produzierender Chefredakteur
Telefon: +49(0)421 3671 3200
chefredaktion@Weser-Kurier.de

Das könnte Sie auch interessieren: