Weser-Kurier

Weser-Kurier: Glaeske: Gesundheitsreform ist "ungerecht und unsozial"

Bremen (ots) - Der Bremer Gesundheitsökonom Gerd Glaeske hat gegenüber dem Weser-Kurier (Donnerstagausgabe) die vom Bundeskabinett beschlossene Gesundheitsreform als "ungerecht, unsozial und Abschied von der solidarischen Finanzierung der gesetzlichen Krankenversicherung" bezeichnet. Glaeske sagte weiter: "Die Reform ist ein Rückschritt." Die zusätzliche Belastung der Versicherten durch Beitragserhöhung und Zusatzbeiträge wäre nicht notwendig gewesen, "wenn sich die Regierung wirklich an die Ausgaben im Gesundheitssystems herangetraut hätte", kritisiert der Uni-Professor. Er sieht dort ein Einsparpotenzial von zwölf bis 15 Milliarden Euro.

Pressekontakt:

Weser-Kurier
Produzierender Chefredakteur
Telefon: +49(0)421 3671 3200
chefredaktion@Weser-Kurier.de

Original-Content von: Weser-Kurier, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Weser-Kurier

Das könnte Sie auch interessieren: