ARD Radio & TV

"Terror" (AT) - Ferdinand von Schirachs Justizdrama als internationales und interaktives Fernsehereignis gemeinsam mit "hart aber fair" am Montag, 17. Oktober 2016 ab 20.15 Uhr im Ersten

Bonn/Leipzig (ots) - Heldentat oder Verbrechen? Der mehrfach ausgezeichnete Schriftsteller und Jurist Ferdinand von Schirach entwirft in "Terror" (AT) ein Gedankenexperiment als erschreckend aktuelles Gerichtsdrama. Am 17. Oktober kommt die Verfilmung des gleichnamigen Theaterstücks mit Burghart Klaußner als Richter, Florian David Fitz als Angeklagter Lars Koch, Martina Gedeck als Staatsanwältin und Lars Eidinger als Verteidiger um 20.15 Uhr ins Erste. Im Anschluss an die Schlussplädoyers des Staatsanwältin und des Verteidigers ist allerdings nicht das Gericht, sondern der Zuschauer aufgefordert, in einer multimedialen Abstimmung zu urteilen.

Volker Herres, Programmdirektor Erstes Deutsches Fernsehen: "Der Zuschauer entscheidet! Das ist das ganz Besondere an diesem Abend. Der Zuschauer entscheidet nicht nur über den Ausgang eines Fernsehfilms, sondern über das Schicksal eines Menschen: schuldig oder nicht schuldig. Der Film involviert ihn, spricht ihn an, macht ihn zur letzten richterlichen Instanz und nimmt ihn in die Verantwortung. Wir wollen damit die Idee von Fernsehen als gesellschaftliches Diskursmedium weiter voranbringen: Der Fernsehfilm, das Publikumsurteil und die Expertendiskussion bei 'hart aber fair' sind so eng miteinander verknüpft, dass sich daraus eine ganz neue interaktive TV-Form ergibt, auf die ich schon jetzt sehr gespannt bin."

Das Besondere daran: "Terror" wird am 17. Oktober zeitgleich im ORF und im Schweizer Fernsehen ausgestrahlt; die Abstimmungsergebnisse der Länder können direkt miteinander verglichen werden. Frank Plasberg wird in seiner Sendung "hart aber fair" das Urteil mit seinen Experten erörtern und es in Bezug zur Wirklichkeit setzen.

Zum Inhalt: Darf man 164 Menschen töten, um 70.000 zu retten? Das Gericht steht vor einer schweren Entscheidung. Durfte der Kampfpilot Lars Koch eine Lufthansa-Maschine abschießen, um zu verhindern, dass ein Terrorist das Flugzeug auf die vollbesetzte Allianz Arena stürzen lässt? Weil es keinen Befehl gab und er sich eigenmächtig über geltendes Recht hinwegsetzte, muss sich der 31-Jährige jetzt verantworten. Für den Familienvater ist klar, dass er als Soldat im Kampf gegen den Terrorismus nicht anders handeln konnte. Doch ist Lars Koch ein Held oder ein Mörder? Darüber verhandelt die große Strafkammer des Schwurgerichts Berlin.

"Terror" (AT) ist eine Produktion der MOOVIE in Koproduktion mit ARD Degeto und rbb, in Zusammenarbeit mit Beta Film, gefördert vom Medienboard Berlin Brandenburg und der FFF Bayern. Produzent ist Oliver Berben, Koproduzentin ist Christine Strobl (ARD Degeto). Regie führt Lars Kraume. Für die Kamera ist Jens Harant verantwortlich. Das Drehbuch entstand in Zusammenarbeit von Ferdinand von Schirach, Lars Kraume und Oliver Berben. Die Redaktion bei der ARD Degeto hat Sascha Schwingel, für den rbb zeichnet Cooky Ziesche verantwortlich.

Pressekontakt:

Dr. Lars Jacob
Presse und Information Das Erste
Tel.: 089/5900-42898
E-Mail: lars.jacob@DasErste.de

Carina Hoffmeister
ARD Degeto
Tel.: 069/1509-331
E-Mail: carina.hoffmeister@degeto.de
Original-Content von: ARD Radio & TV, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ARD Radio & TV

Das könnte Sie auch interessieren: