ARD Radio & TV

ARD für Untersagung des Kabelkaufs durch Liberty Media

    Potsdam/Köln (ots) - Die Bündelung großer Teile des Kabels in der Hand des Inhalteanbieters Liberty Media würde zu einer Medienkonzentration führen, die aus Sicht der ARD nicht hingenommen werden kann. "Liberty Media tritt robuster auf, als ich es erwartet habe. Das bedeutet leider nichts Gutes für das Fernsehen in Deutschland. Die Situation hat sich durch den beabsichtigten Einstieg von Liberty bei Premiere verschärft. Der gleichberechtigte Zugang für alle Programmanbieter zum Kabel und der ungehinderte Zugang der Zuschauerinnen und Zuschauer zu unseren Programmen sind Grundvoraussetzungen, die gesichert sein müssen," so der ARD-Vorsitzende Fritz Pleitgen heute in Potsdam.          Die ARD hält den beim Bundeskartellamt angemeldeten Kabeleinstieg deshalb für nicht genehmigungsfähig und fordert - wie andere Programmanbieter auch - den Kauf des Kabels zu untersagen.

ots Originaltext: ARD Radio & TV
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de
  
Rückfragen:
ARD-Sprecher Rüdiger Oppers
Tel. 0221/220-1867

Original-Content von: ARD Radio & TV, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ARD Radio & TV

Das könnte Sie auch interessieren: