ARD Radio & TV

"Das Gershwin-Experiment" - Ein ARD-Konzert macht Schule

Köln (ots) - Das einzigartige Musikvermittlungs-Projekt der ARD geht mit dem "Gershwin-Experiment" in die nächste Runde. Die Federführung übernimmt in diesem Jahr der Bayerische Rundfunk, abermals in Kooperation mit dem Deutschen Musikrat. Höhepunkt ist am 12. November 2015 um 11 Uhr das Konzert mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks. Unter der Leitung von Chefdirigent Mariss Jansons wird das Orchester die "Rhapsody in Blue" von George Gershwin und den vierten Satz aus dem "Concert Românesc" von György Ligeti spielen. Solist am Klavier ist Denis Matsuev. Das Konzert wird live in allen Kulturradios der ARD sowie im Deutschlandradio übertragen. Außerdem kann es im Bayerischen Fernsehen sowie im Livestream auf arte und auf schulkonzert.ard.de verfolgt werden.

Mariss Jansons, Chefdirigent Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks: "Schüler in ganz Deutschland werden sich in den nächsten Monaten aufmachen, die herrliche Musik von George Gershwin und György Ligeti zu entdecken. Die 'Rhapsody in Blue' und das 'Concert Românesc' sind spannende Werke, in denen unglaublich viel Energie steckt. Ich bin sicher, dass gerade junge Menschen viele persönliche und emotionale Bezüge zu dieser Musik finden und ihr Herz dafür öffnen."

Bundesweit sind Schülerinnen und Schüler - vorwiegend der Klassen 7 bis 10 -, ihre Lehrerinnen und Lehrer sowie die Musikschulen angesprochen, beim "Gershwin-Experiment" mitzumachen. Die ARD-Rundfunkanstalten und ihre Orchester bieten dabei umfangreiche Informationen, Interviews sowie Spiele und Workshops, um die Werke von Gershwin und Ligeti besser zu begreifen - alles zu finden auf der Seite schulkonzert.ard.de. In den Sendesälen der Landesrundfunkanstalten der ARD wird das Konzert am 12. November übertragen, so dass Schülerinnen und Schüler auch dort ihre Projekte zeigen und das Konzert verfolgen können.

Lutz Marmor, ARD-Vorsitzender und NDR-Intendant: "Mehr als 22.000 junge Menschen haben sich im vergangenen Jahr mit ihren kreativen Ideen am 'Dvorák-Experiment' beteiligt. Das zeigt: Klassische Musik ist auch für Junge attraktiv. Den Taktstock übergeben wir gern an den Bayerischen Rundfunk, der dieses außergewöhnliche Projekt nun fortsetzt. Ich bin gespannt, wie Mariss Jansons George Gershwins Werk und Leben interpretiert."

Bei dem Konzert am 12. November werden auch die schönsten Beiträge und besten Ideen der Schülerinnen und Schüler vorgestellt - präsentiert von dem in Bayern populären Moderatoren-Team der BAYERN 3-"Frühaufdreher".

Ulrich Wilhelm, BR-Intendant: "Ich freue mich, dass wir dieses einmalige Projekt in diesem Jahr als Federführer und wieder in Kooperation mit dem Deutschen Musikrat fortsetzen. Es war dem Bayerischen Rundfunk und seinen Klangkörpern schon immer ein ganz besonderes Anliegen, auch Kinder und Jugendliche für klassische Musik zu begeistern. Viele Tausend Schülerinnen und Schüler können beim Abschlusskonzert mit Mariss Jansons und unserem Symphonieorchester einen der herausragenden Dirigenten unserer Zeit und eines der weltbesten Orchester erleben."

Prof. Christian Höppner, Generalsekretär des Deutschen Musikrates: "'Das Gershwin-Experiment' ist ein wichtiger Mosaikstein auf dem Weg, jedem Kind und jedem Jugendlichen die Chance auf kulturelle Teilhabe zu ermöglichen. Denn kulturelle Teilhabe ist die Grundlage unseres vielfältigen Musiklebens. Die ARD nimmt dabei ihre Rolle als Kulturvermittler in vorbildlicher Weise wahr."

Der BR bietet in Zusammenarbeit mit der Stiftung Zuhören eine Lehrerfortbildung an, die beim BR in Nürnberg, beim MDR in Leipzig und beim WDR in Köln Station machen wird. Zwei Musikerinnen des BR-Symphonieorchesters, der englische Musikvermittler und Komponist Fraser Trainer sowie ein Redakteur werden die Lehrkräfte in das Response-Konzept einführen. Es soll den Schülern und Schülerinnen ermöglichen, eine musikalische Antwort auf ein bestimmtes Werk zu erarbeiten, auch ohne Vorkenntnisse. Zugang und Teilhabe stehen im Vordergrund. Das Fortbildungsangebot richtet sich an Musiklehrkräfte aller weiterführenden Schularten.

Vorläufige Projekte der Landesrundfunkanstalten (Stand April 2015; Liste wird laufend ergänzt):

Bayerischer Rundfunk

Live-Konzert im Herkulessaal der Residenz am 12. November, BR-Symphonieorchester unter Leitung von Mariss Jansons Moderation: Die BAYERN 3-"Frühaufdreher" (Claudia Conrath, Bernhard Fleischmann und Axel Robert Müller) Publikum: ausgewählte Schulklassen aus Bayern, die Projekte zum Gershwin-Experiment durchgeführt haben.Vorbereitung: Lehrer-Fortbildung in Nürnberg und Begleitung der einzelnen Schulprojekte auch durch die "Frühaufdreher".

hr

Gershwin-Schultour Das hr-Sinfonieorchester und die hr-Bigband beteiligen sich an der ARD-Education-Initiative mit einem eigenen Mitmach-Projekt. Über das Netzwerk "Musik und Schule" werden hessische Schülerinnen und Schüler eingeladen, sich mit Gershwin, Ligeti und dem Thema "Improvisation" musikalisch zu beschäftigen.

Vom 16. bis 24. Juni gibt die hr-Bigband sieben Konzerte in hessischen Schulen, bei denen die Musik von George Gershwin im Mittelpunkt steht. Die Konzerte werden von Schülerinnen und Schülern moderiert, die sich zuvor in Workshops und gemeinsam mit ihren Lehrerinnen und Lehrern intensiv mit der Musik von George Gershwin auseinandersetzen werden. Darüber hinaus besteht für hessische Schulbigbands die Möglichkeit, bereitgestelltes Musiziermaterial und Arrangements von Ligetis Concert Românesc zu nutzen und einzustudieren, außerdem können sie Arrangements von Gershwin-Titeln erarbeiten und sich damit für eine Präsentation im hr-Sendesaal am 12. November bewerben.

MDR

Übertragung im Orchestersaal Leipzig mit Installation des Ligeti-Musikwerkes für 100 Metronome (Installation im Treppenhaus vor dem Saal) CLARA "hupt und klingelt" für die ARD Schulsinfonie Internet-Bewegtbild mit Ligetis "3 Miniaturen für 12 Autohupen und 6 Türklingeln" (Aufzeichnung evtl. mit Jugendensemble "Weberknechte" oder mit Mitgliedern MDR Symphonieorchester)enviaM Schultour mit Jugendensemble "Weberknechte" im September 2015.

NDR / Hamburg

"It's Gershwin Time" - NDR-Musiker auf Tour im NDR-Sendegebiet Ein interaktives Programm rund um Gershwin und seine Musik, ergänzt durch Improvisationen über Themen aus Ligetis "Concert Romanesc". Es spielt das Crossover-Ensemble "G-Strings", dessen Mitglieder dem NDR Sinfonieorchester angehören. "Variations for Bigband" - Arrangements für Schulbigbands nach Ligetis "Concert Românesc"

Rainer Tempel, preisgekrönter, immens vielseitiger Jazzmusiker und Komponist, lässt Ligeti und Schulbigbands miteinander Bekanntschaft machen - und zwar mit extra für "Ein ARD-Konzert macht Schule" kreierten Arrangements, die deutschlandweit probiert werden können. Als zusätzliche Inspiration stellt die NDR Bigband ihre ganz persönliche Interpretation ins Netz.

"Große Pause mit Gershwin" - Ein Community-Dance-Projekt Eine Choreographie für acht Hornisten des NDR Sinfonioerchesters, 3 Tänzer und Publikum zu einer Kurzfassung der "Rhapsody in Blue" sorgt für eine außergewöhnliche Pause auf Schulhöfen im Sendegebiet des NDR.

12. November 2015, 10.30 Uhr, Rolf-Liebermann-Studio des NDR "Konzert statt Schule": Das Finale des Gershwin-Experiments in Hamburg. Im Sendesaal des NDR Hamburg wird die NDR Bigband für Stimmung sorgen, bevor dann in großer Runde gemeinsam der Livestream verfolgt werden wird.

NDR / Hannover

Ligeti inclusive! Im Rahmen eines Workshops steht die kreative Auseinandersetzung mit klassischer Musik ganz im Zeichen von Inklusion: In Zusammenarbeit mit einer Förderschule aus Hannover werden Methoden kreiert und ausprobiert, (schwerst-)behinderte Kinder und Jugendliche mit der Musik György Ligetis vertraut zu machen. Mit Hilfe aller Beteiligten entstehen beispielhafte Sequenzen, die, in Bild und Ton dokumentiert, wiederum anderen (Förderschul) Lehrern und Schülern Anregung und Ermutigung für eigene Projektideen bieten können.

SR

Deutsche Radio Philharmonie "I got rhythm - Schülerorchester spielen Gershwin" Die Deutsche Radio Philharmonie hat Schulorchester zu dem Projekt "I got rhythm - Schulorchester spielen Gershwin" eingeladen. Jede Band sucht sich ihr eigenes Gershwin-Stück aus und studiert es ein. Musiker-Paten der Deutschen Radio Philharmonie besuchen alle beteiligten Schülerorchester und helfen bei der Suche nach dem Gershwin-Sound. Die besten, aufregendsten, originellsten oder kreativsten Bands erhalten im Herbst 2015 eine Einladung in den Großen Sendesaal des Saarländischen Rundfunks zur CD-Aufnahme. Ein Schulorchester hat zudem die Chance, im SR-Sendesaal beim Rahmenprogramm des per Video-Livestream übertragenen Abschlusskonzerts im November mitzuwirken.

SWR

Rhapsody vom Städtele Stuttgart Ausgangspunkt des Projektes ist der Film "Fantasia" (Walt Disney) und die darin erzählte Geschichte zur "Rhapsody in Blue": Ein Mann erlebt einen Tag in der Stadt New York. Mit Aufnahmegeräten sammeln Schüler Geräusche und Klänge von Stuttgart und verarbeiten diese durch Ergänzungen und Übertragung auf die Stimme weiter zu "Loops". Gecoacht werden die Schüler von einem Profisänger des SWR Vokalensembles Stuttgart. Dieser übernimmt später im Aufnahmestudio die "klassische Sängerpartie" und singt das bekannte Silcher- Volkslied "Muss i denn, muss i denn zum Städtele...". Die Schüler produzieren selbst einen Trickfilm zur "Rhapsody vom Städtele Stuttgart".

WDR

Die Gerswhin-Lounge Mit einem speziellen Rahmenprogramm - der "Gershwin Lounge" - im WDR Funkhaus wird die ARD-Übertragung eingeleitet. Inspiriert von Gershwins Musik musizieren WDR-Profis aus dem WDR Funkhausorchester mit Schülerinnen und Schülern aus weiterführenden Schulen in NRW; es gibt Interviews, interessante Audiobeiträge und spannende Videoclips rund um die Werke und das Leben von George Gershwin und György Ligeti. Durch das Programm führt WDR-Moderatorin Insa Backe.

Das Gershwin-Experiment im Internet:

schulkonzert.ard.de

Logo und Fotos über: www.br-foto.de; E-Mail: pressestelle.foto@br.de

Pressekontakt:

Pressekontakt:
BR-Pressestelle,
Detlef Klusak
Telefon: 089/5900-10553
E-Mail: detlef.klusak@br.de
und
Gabriele Hein
Telefon: 089/5900-10552
E-Mail: Gabriele.Hein@br.de
Original-Content von: ARD Radio & TV, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ARD Radio & TV

Das könnte Sie auch interessieren: