ARD Radio & TV

Hörspiele hautnah bei den ARD Hörspieltagen
Vom 5. bis 9.11.2014 in Karlsruhe
Wettbewerb um den Deutschen Hörspielpreis der ARD

Karlsruhe (ots) - Die ARD Hörspieltage 2014, die größte deutschsprachige Veranstaltung rund um das Hörspiel, beginnen am 5. November. Fünf Tage lang wird Karlsruhe Treffpunkt für Hörspielmacher und Hörspielfans. Zu dem Ereignis werden wieder rund 10.000 Besucher erwartet, denen einmal mehr eine einzigartige Mischung aus Hörspiel-Vorführungen, Konzerten, Live-Inszenierungen, Vorträgen und Jury-Diskussionen geboten wird. Die zehn besten Hörspiele der ARD und des Deutschlandradio konkurrieren um den Deutschen Hörspielpreis der ARD. Der öffentlich tagenden Jury unter Vorsitz von Literaturkritiker Jochen Hieber gehört u. a. die Schauspielerin Martina Gedeck an. Zu den Programm-Highlights zählt am 6. November das Zwei-Personen-Stück "Mutter und Sohn" mit der Schauspielerin Hildegard Schmahl (u. a. "Dorf des Schweigens", "Tatort - Märchenwald", "Entführt") und Autor, Schauspieler und Regisseur Jan Georg Schütte. Das auf freier Improvisation basierende Hörspiel ist um 21 Uhr live auf der Bühne zu erleben. Die Band "Element of Crime" steht am 7. November auf der Festivalbühne. Die Formation um den Autor, Liedtexter und Sänger Sven Regener stellt ihr neues Album "Lieblingsfarben und Tiere" vor. Die Tickets werden ausschließlich über das Internet verlost (radio.ARD.de).

Das multimediale Hör-Spiel "39" (WDR) ist eine Kreuzung aus linearem Hörspiel und interaktiver Game-App. Der Nutzer navigiert durch die Handlung, kann durch Interaktion neue Ebenen der Geschichte erschließen und ihre Puzzleteile zusammenfügen (7. November). Mit neuen Medien befasst sich am 8. November auch die Präsentation des Projekts "Blowback - Die Suche" (DKultur), das mit seinem Konzept die Medien Science-Fiction-Hörspiel und Hörgame fürs Handy bedient. Und ein wahres Hörabenteuer verspricht das Hörstück "The Moon Tapes" für einen 24-stimmigen Chor, zwei Sprecher, einen Spoken-Word-Künstler, Flügel und Zuspielband, das am 8. November aus 47 Lautsprechern erklingen wird. Am Sonntag (9. November), dem letzten Tag des Festivals, erwartet die Besucher die Live-Inszenierung des Musikhörspiels für Kinder "Die Schatzinsel" nach dem Klassiker von Robert Louis Stevenson.

Höhepunkt des Festivals ist die Gala zur Preisverleihung am 8. November. Mit Spannung werden die mit insgesamt rund 13.500 Euro dotierten Auszeichnungen in den fünf Wettbewerben "Deutscher Hörspielpreis der ARD", "ARD Online Award", "ARD PinBall", "Deutscher Kinderhörspielpreis" und "Kinderhörspielpreis der Stadt Karlsruhe" erwartet. Musikalisch gestaltet wird die Gala von der Gitarristin, Sängerin und Songwriterin Nina Attal. Durch den Abend mit Überraschungsgästen, darunter Bastian Pastewka, führen Katrin Krämer (Nordwestradio / RB) und Walter Filz (SWR"). Die "Nacht der Gewinner" wird in sieben Kulturradios der ARD live oder zeitversetzt übertragen.

Die ARD Hörspieltage sind auch wieder online. Ausgewählte Veranstaltungen des Festivals werden per Live-Videostream auf radio.ARD.de übertragen. Hier gibt es zudem die Möglichkeit, viele Stücke herunterzuladen oder nachzuhören. Beim "ARD Online Award" können die Nutzer per Klick den Gewinner des Publikumspreises bestimmen.

Die ARD Hörspieltage sind eine Veranstaltung der Landesrundfunkanstalten der ARD und des Deutschlandradios in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe (ZKM), der Staatlichen Hochschule für Gestaltung Karlsruhe (HfG) und der Stadt Karlsruhe. Die Koordination für die ARD liegt in diesem Jahr beim federführenden Südwestrundfunk sowie beim Norddeutschen Rundfunk.

Joachim Knuth, NDR-Programmdirektor Hörfunk und Vorsitzender der ARD Hörfunkkommission: "Hörspiele regen gleichermaßen die Sinne wie den Verstand an. Sie können traurig und heiter sein, voller Überraschungen. Sie bewegen, sie sind vielschichtig, manchmal verschlungen, manchmal kakophon. Eines sind sie immer: anregend. Wer sich auf ein Hörspiel einlässt, wird meistens reich belohnt: Durch Texte, Klangfarben, Stimmen und kunstvolle Verfremdung. Mit den ARD Hörspieltagen möchten wir dem klassischen Radiogenre Hörspiel größtmögliche Aufmerksamkeit verschaffen. Die ARD bündelt an dieser Stelle mit Leidenschaft ihre Kräfte, um das Genre zu feiern."

Gerold Hug, SWR-Hörfunkdirektor: "Das größte Publikumsfestival und Branchentreffen für Hörspiel und Klangkunst im deutschsprachigen Raum zeichnet sich auch in diesem Jahr durch attraktive Veranstaltungen aus. Dass Jan Georg Schütte, unser Preisträger von 2011, erneut bei uns mit einer Premiere vertreten ist und wir die hochkarätige Schauspielerin Martina Gedeck als Jurymitglied gewinnen konnten, unterstreicht die herausragende Bedeutung der ARD Hörspieltage in der Medien- und Kulturlandschaft."

Christiane Riedel, Geschäftsführerin des ZKM Karlsruhe: "Dem Hörspiel stehen im Zeitalter des Internet und des Mobile Computing mit Smartphones und Tablets und digitaler Distribution alle Möglichkeiten offen: vom Hörspiel im Rundfunk bis zum Hörspiel rund um die Uhr für jedes Ohr an jedem Ort. Mit neuen Arten der Interaktion kann das Hörspiel zum Spiel für viele Hörer und viele Mitspieler werden. Das ZKM rechnet damit, dass solche Hörspiele in Zukunft auch Teil von 'Gameplay', der Computerspiele-Ausstellung des ZKM, sein werden."

Kathrin Schwalb, Kanzlerin der Staatlichen Hochschule für Gestaltung Karlsruhe (HfG): "Das Hörspiel zu feiern und sogar live zu erleben, ist eine besondere Gelegenheit für alle Fans und die, die es noch werden wollen. Ich freue mich, dass die Hochschule für Gestaltung Karlsruhe erneut Kooperationspartnerin bei den ARD Hörspieltagen ist. Nicht nur sind wir Gastgeberin für das Konzert von 'Element of Crime' und den Kinderhörspieltag, sondern bringen uns und unsere Kompetenzen auch aktiv mit studentischen Projekten ein. In einem Klanglabyrinth dürfen die Besucherinnen und Besucher einen Parcours von Klangzonen mit narrativen und experimentellen Hörspielen entdecken, die von Studierenden erarbeitet wurden."

Susanne Asche, Kulturamtsleiterin der Stadt Karlsruhe: "Hörspiele sind Balsam für die Ohren. Ich persönlich freue mich sehr über die ARD Hörspieltage, die das Kulturangebot der Stadt auf so einzigartige Weise erweitern."

Elektronische Pressemappe: SWR.de/presse

Pressefotos zum Download: ARD-foto.de

Pressekontakt:

Oliver Kopitzke
Telefon: 07221 929-23854
E-Mail: oliver.kopitzke@swr.de

Interviewanfragen:
Gitta Deutz
Telefon: 0221 / 30 28 9330 oder mobil 0172 / 20 79 810
E-Mail: pr@presseagentur-deutz.de

Besuchen Sie auch unsere Internetseite www.ard.de/intern
und folgen Sie uns auf Twitter unter https://twitter.com/ARD_Presse

Original-Content von: ARD Radio & TV, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ARD Radio & TV

Das könnte Sie auch interessieren: