ARD Radio & TV

ARD-Intendanten unterzeichnen Verwaltungsvereinbarung für Deutschen Auslandskanal

    Hamburg/Köln (ots) - Die ARD-Intendanten haben heute in Hamburg die Verwaltungsvereinbarung zur Gründung des gemeinsamen Deutschen Auslandsfernsehkanals unterzeichnet. "Der Deutsche Auslandskanal ist ein informationsorientiertes Vollprogramm mit den Markenzeichen der öffentlich-rechtlichen Sender. Er wird weltweit verbreitet, zunächst in den USA, danach können Lateinamerika, Russland, Australien, Fernost und Afrika als weitere Verbreitungsregionen ins Auge gefasst werden. Dabei soll er möglichst frei empfangbar sein. Nur in bestimmten Fällen, wenn die Marktbedingungen es nicht anders zulassen, sollen alternative Verbreitungsformen  realisiert werden," so der ARD-Vorsitzende Fritz Pleitgen.

    Für das Auslandsfernsehen stellen ARD und ZDF ihre Programme kostenfrei zur Verfügung. Gebührengelder fließen nicht in den neuen Kanal. Voraussetzung für eine Beteiligung der Rundfunkanstalten ist die Bereitstellung von entsprechenden Mitteln durch den Bund für die Start- und Entwicklungsphase von sieben Jahren. Dies soll mit den Haushaltsberatungen im Herbst dieses Jahres erfolgen. Der Kanal soll im ersten Quartal 2002 starten.

    Der Gründung des deutschsprachigen Auslandsfernsehens müssen bei einigen Landesrundfunkanstalten noch die Gremien zustimmen.

ots Originaltext: ARD Radio & TV
Im Internet recherchierbar: http://www.presseportal.de

Rückfragen:
ARD-Sprecher Rüdiger Oppers, Tel. 0221/220-1867

Original-Content von: ARD Radio & TV, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: ARD Radio & TV

Das könnte Sie auch interessieren: