ARD Radio & TV

GVK: Gremien werden 3-Stufen-Test mit der gebotenen Gründlichkeit und Neutralität durchführen

Saarbrücken (ots) - Die ARD-Gremien werden sich der Herausforderung, die Onlineangebote der ARD im Rahmen von 3-Stufen-Tests zu überprüfen, mit der erforderlichen Kompetenz, Gründlichkeit und Neutralität stellen. Viele Rundfunkräte haben bereits Ausschüsse und Arbeitskreise gebildet, die sich auf die Durchführung der Tests vorbereiten und die inhaltlichen Anforderungen diskutieren. Wie auch in den am 25.11.08 in Saarbrücken beschlossenen ARD-Richtlinien festgehalten ist, müssen die Gremien mit den erforderlichen personellen und finanziellen Ressourcen ausgestattet werden. In Aussicht genommen ist zudem, aus dem Kreis der Gremienmitarbeiter und der GVK eine "Task-Force" zu bilden, die für den notwendigen Informations- und Erfahrungsaustausch sorgt und die Gremien der Landesrundfunkanstalten auf Wunsch auch bei der Durchführung der Tests unterstützt. "Uns ist bewusst", so Giersch, "dass die Durchführung der Tests von vielen Seiten mit Argusaugen beobachtet werden wird. Die binnenplurale Gremienkontrolle steht auf dem Prüfstand. Wir müssen und wollen deutlich machen, dass sie auch in einer so schwierigen Aufgabe wie der ordnungspolitischen Grenzziehung zwischen öffentlich-rechtlichen und privaten Anbietern funktioniert." Die Gremienvorsitzenden haben in ihrer Sitzung am 24./25. November in Saarbrücken ausführlich beraten, welche verfahrensrechtlichen und organisatorischen Vorkehrungen zu treffen sind, um das neue 3-Stufen-Test-Verfahren mit möglichst einheitlichen Qualitätsstandards durchführen zu können. Mit den Intendanten hat sich die GVK auf Verfahrensregeln für die Prüfung von ARD-Gemeinschaftsangeboten geeinigt. Diese Regeln sollen zugleich die Grundlage für entsprechende Satzungen der Landesrundfunkanstalten bilden. "Die ARD-Richtlinien legen in aller Klarheit fest, dass die Einleitung und Durchführung der 3-Stufen-Tests allein in der Hand der zuständigen Gremien liegt. Die Verfahrensregeln, auf die wir uns verständigt haben, gewährleisten ein Höchstmaß an Unabhängigkeit, Transparenz und Neutralität". Hierzu gehört auch, dass die Stellungnahmen Dritter von den Gremien eingehend geprüft und in das Verfahren einbezogen werden. Die Einschätzung, wie sich neue oder veränderte Angebote auf den Markt auswirken, wird von externen Gutachtern vorgenommen. "Die Auswahl und Beauftragung der Gutachter", so Giersch, "werden wir in einem neutralen und transparenten Verfahren vornehmen, etwa durch ein Interessenbekundungsverfahren." Denn im Rahmen der 3-Stufen-Test-Verfahren geht es letztendlich um den Nachweis des gesellschaftlichen Mehrwertes von neuen gebührenfinanzierten Online-Angeboten. Die Kernfrage bildet hier der publizistische Beitrag in qualitativer Hinsicht. "Wir erhoffen uns hierdurch", so Giersch "auch einen verstärkten Diskurs über den gesellschaftlichen Wert der ARD-Programmangebote in der Gesellschaft über "Qualität". Die GVK will diesen wichtigen Diskurs vorantreiben und wird im Februar 09 für alle Gremienmitglieder der ARD eine entsprechende Fachtagung anbieten (2. GVK-Forum "Qualität - machen, messen, managen"). Zugleich werden die Rundfunk- und Verwaltungsräte das Forum nutzen, um sich - ebenfalls unter Einbeziehung in- und externer Experten - weiter für den 3-Stufen-Test in der Praxis "fit" zu machen. Denn die Gremien nehmen ihre neue Aufgabe sehr ernst. Pressekontakt: GVK Geschäftsstelle Hopfenstraße 4/II 80335 München Telefon: 089-5900-4314/4323 geschaeftsstelle@ard-gvk.de Original-Content von: ARD Radio & TV, übermittelt durch news aktuell

Themen in dieser Meldung


Weitere Meldungen: ARD Radio & TV

Das könnte Sie auch interessieren: