Frau im Spiegel

Heike Maurer gesteht: "Botox hat für mich einen Stellenwert wie eine Zahnkorrektur"

München (ots) - Mit ihrem Operations-Marathon bei RTL hat Brigitte Nielsen (45) die Diskussion um Schönheits-Korrekturen angekurbelt: Was ist erlaubt? Wie weit trauen sich Frauen, für ihr Aussehen zu gehen? Die Peoplezeitschrift FRAU IM SPIEGEL forschte nach.

"Menschen, die in der Öffentlichkeit stehen, sind großem Druck ausgesetzt", sagt ZDF-Lottofee Heike Maurer (55) gegenüber dem Magazin. Wer ab einem gewissen Alter müde oder verbraucht aussehe, habe auch schnell eine negative Wirkung auf den Zuschauer. Für die Moderatorin ein Grund, "meine Zornesfalte regelmäßig mit Botox im Zaum zu halten", wie sie FRAU IM SPIEGEL exklusiv gesteht. "Botox hat für mich einen Stellenwert wie eine Zahnkorrektur. Ob ich mir jetzt Veneers auf die Zähne kleben oder eine kleine Spritze setzen lasse." Auch ihre Nasolabialfältchen ließ Maurer behandeln: "Das kann man ganz natürlich mit Eigenfett aufpolstern und sieht gleich viel ausgeruhter aus." Größere Eingriffe kämen für sie allerdings nicht in Frage.

Auch "heute"-Nachrichten-Gesicht Petra Gerster (50) hat ihrem strahlenden Aussehen nachgeholfen. "Wenn man täglich fünf Millionen Zuschauer vor sich hat, ist es nicht ganz so einfach, edel zu verwittern", findet sie. Offen bekennt sich die Moderatorin zu einer Korrektur ihrer Schlupflieder. Bereut hat sie den Eingriff nicht. "Für Schönheitsoperationen muss man sich nicht schämen", betont sie.

Verona Pooth (40) hatte sich 1998 zum Start ihrer RTL-Show "Verona's Welt" die Nasenspitze verkleinern lassen und hält jetzt ein Brustlifting nicht für ausgeschlossen. "Sollte mein Busen die Form verlieren, würde ich ihn auf jeden Fall machen lassen."

Auf negative Erfahrungen blickt Kader Loth (34) zurück, die durch ihre künstliche Schönheit berühmt geworden ist. "Ich bereue meine Schönheits-OPs", verrät das TV-Sternchen. Besonders belastend sind ihre 1,3 Kilogramm schweren Brustimplantate. "Im letzten Jahr bekam ich eine schmerzhafte Verkapselung, musste meine Silikonkissen austauschen lassen", klagt sie. "Seitdem habe ich fürchterliche Rückenschmerzen." Ohne Krankengymnastik und Massagen sei es kaum zu ertragen. "Ich bin, wie viele in der Showbranche, falschen Idealen nachgelaufen."

Dieter Wedel erinnert sich, dass er schon oft Schauspielerinnen nach Hause schicken musste, "weil sie plötzlich aussahen wie ein Indianer-Häuptling - ohne Mimik". "Botox-Injektionen, aufgepumpte Lippen und Brüste sind furchtbar", meint der Regisseur. Auf die Frage, wie wichtig Schönheit bei Schauspielerinnen sei, antwortet er, dass Attraktivität "eine große Rolle" spiele.

Weitere Promi-Bekenntnisse zum Thema Schönheit finden Sie in der aktuellen Ausgabe von FRAU IM SPIEGEL (EVT: 16.07.).

Pressekontakt:

Ingo Wibbeke 
Chefredaktion
Frau im Spiegel
Tel.: 089 / 272708911
E-Mail: ingo.wibbeke@frau-im-spiegel.de
Original-Content von: Frau im Spiegel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Frau im Spiegel

Das könnte Sie auch interessieren: