Frau im Spiegel

Ehefrau Hannelore: "So half ich meinem Heino durch die schwere Zeit"

München (ots) - "So traurig habe ich meinen Mann noch nie erlebt", sagt Heinos Frau Hannelore (65) im FRAU IM SPIEGEL-Interview über die schwere Zeit ihres berühmten Ehegatten. Der Volksmusikstar (69) sei still, in sich zurückgezogen und mutlos gewesen. "Am liebsten lag Heino nur noch im Bett. Und dann war er wieder so rastlos. Er lief unruhig wie ein Tiger auf und ab." Seine Depressionen waren aufgetreten, nachdem er eine 40-Städte-Tournee im vergangenen Herbst aufgrund von Herzproblemen hatte absagen müssen und die Versicherung sich bis heute weigert, den Millionenschaden zu übernehmen.

Am meisten hätten Heino laut seiner Frau die Probleme bei der Ticket-Rückerstattung und die Anzeigen wegen Betrugs zu schaffen gemacht. "Er, der immer ehrlich durchs Leben gegangen ist, wurde unverschuldet fertig gemacht, an den Pranger gestellt und sogar als Betrüger hingestellt", so Hannelore. "Er musste Ende letzten Jahres drei Monate lang Psychopharmaka nehmen." Sie stand ihm bei, indem sie "einfach nur da" war, und ihm das Gefühl gab, diese Zeit gemeinsam durchzustehen. "Ich munterte ihn so gut es ging auf, sagte oft: ,Heino, runter vom Sofa!'".

Inzwischen sei ihr Mann gesundheitlich wieder ganz der Alte. Sein Comeback in Bad Münstereifel habe er "unheimlich genossen". Endlich könne er "wieder lachen und besser schlafen". Er müsse zwar regelmäßig wegen seines Herzens zu Untersuchungen und leide noch immer unter einem Pfeifton im Ohr, einer Art Tinitus. "Aber was sagt mein lieber Mann immer so schön zu mir: ,Ich bin wie eine deutsche Eiche. Sie hat zwar ein bisschen gewackelt und geschwankt, doch jetzt steht sie wieder fest.'"

Ihr Eheleben wurde von der Krise verschont. "Wir streiten uns so gut wie nie. Wir kabbeln uns höchstens wegen Kleinigkeiten", erzählt Hannelore. Auf die Frage, wie es nun mit der Versicherung weiter geht, antwortet sie, dass es Anfang September "in Köln den ersten Anhörungstermin mit den Geschäftsführern des Tourveranstalters Kult Musik, unseren Anwälten und denen der Versicherung" gebe. Die Summe von über einer halben Million Euro, die Heino aus eigener Tasche für die Rückerstattung der Tickets gezahlt haben soll, bestätigt die Ehefrau. "Heino wollte, dass seine Fans ihr Geld so schnell wie möglich zurückbekommen. Das ist uns bei fast allen gelungen."

Statt in den Sommerurlaub zu fahren, nimmt Heino jetzt eine neue CD auf, die im September auf den Markt kommen soll. Hannelore hofft, "dass die Zeit der Sorgen und Ängste nun endgültig vorbei ist".

Pressekontakt:

Ingo Wibbeke
Chefredaktion
Frau im Spiegel
Tel.: 089 / 272708911
E-Mail: ingo.wibbeke@frau-im-spiegel.de

Original-Content von: Frau im Spiegel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Frau im Spiegel

Das könnte Sie auch interessieren: