Skoda Auto Deutschland GmbH

Tour de France Sieger Christopher Froome reckt SKODA Kristallglas-Trophäe gen Himmel

Tour de France Sieger Christopher Froome feiert mit SKODA Kristallglas-Trophäe. Vor Millionen Zuschauern reckte der 31-jährige Radprofi nach der Zielankunft auf der Champs-Élysées stolz die von SKODA entworfene Siegertrophäe aus tschechischem Kristallglas in den Pariser Himmel. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/28249 / Die ...

Mladá Boleslav/Paris (ots) -

   - SKODA Vorstandsvorsitzender Bernhard Maier überreicht Skulptur 
     für den Führenden in der Punktewertung an Peter Sagan
   - SKODA zum 13. Mal offizieller Sponsor und Fahrzeugpartner der 
     Tour de France und zum zweiten Mal Partner des Grünen Trikots
   - Neuer SKODA KODIAQ zeigte sich erstmals der breiten 
     Öffentlichkeit 

Nach insgesamt 21 kräftezehrenden Etappen feierte Christopher Froome am Sonntag den Gewinn der diesjährigen Tour de France. Vor Millionen Zuschauern reckte der 31-jährige Radprofi nach der Zielankunft auf der Champs-Élysées stolz die von SKODA entworfene Siegertrophäe aus tschechischem Kristallglas in den Pariser Himmel. Die grüne Glasskulptur für den Führenden in der Punktewertung der diesjährigen Tour überreichte der SKODA Vorstandsvorsitzende Bernhard Maier an Peter Sagan. Die Pokale für den erfolgreichsten Jungprofi sowie den besten Bergfahrer des schwierigsten Radrennens der Welt gingen an Adam Yates und Rafal Majka. Die tschechische Traditionsmarke unterstützte die Tour de France in diesem Jahr bereits zum 13. Mal als offizieller Sponsor und Fahrzeugpartner. Im Rahmen der letzten Etappe setzte SKODA mit der Publikumspremiere des neuen SKODA KODIAQ ein weiteres Highlight - das große SUV der Marke fuhr mit einer rot-grau-schwarzen ,Tarnkappe' im Tour-Tross und drehte insgesamt sechs Ehrenrunden auf der Champs-Élysées.

Die 103. Ausgabe der Tour de France führte drei Wochen lang über 3.500 Kilometer und 28 teils extrem steile Anstiege quer durch die ,Grande Nation' und begeisterte viele Millionen Radsportfans in aller Welt. Die Zieldurchfahrt erfolgte traditionell auf dem Pariser Prachtboulevard. Christopher Froome trug das Gelbe Trikot souverän nach Paris und verewigte sich bereits zum dritten Mal in der Siegerliste des prestigeträchtigen Radrennens.

Wie im vergangenen Jahr sponserte SKODA bei der Frankreich-Rundfahrt das Grüne Trikot für den Führenden in der Punktewertung, das zum fünften Mal in Folge der Slowake Peter Sagan eroberte. Alle vier Sieger-Trophäen der Tour de France sind 'designed by SKODA Design' und 'made in Czech Republic'. Hergestellt wurden die 60 Zentimeter hohen und vier Kilogramm schweren Einzelstücke von der renommierten tschechischen Glasmanufaktur Lasvit in Nový Bor. Ihre emotionale Form greift gekonnt die Formen eines Rades auf und erinnert damit an die Wurzeln des Traditionsunternehmens, das vor 121 Jahren mit dem Bau von Fahrrädern startete.

Während der dreiwöchigen Tour de France fuhr die Marke auch in diesem Jahr stets vorneweg: Der SKODA SUPERB von Tour-Direktor Christian Prudhomme war erneut als ,Red Car' an der Spitze des Fahrerfeldes im Einsatz und führte das Peloton auf den 21 Etappen bis nach Paris. Passend dazu präsentierte sich die SUPERB Limousine in der auffälligen Lackierung ,Corrida-Rot'. Eines der wichtigsten Ausstattungsdetails ist das große Panoramaglasdach. Es lässt sich per Knopfdruck aus der zweiten Sitzreihe öffnen - so kann Tour-Direktor Prudhomme bei geöffnetem Dach im Fond stehen und erhält vor Freigabe eines Etappenstarts einen optimalen Blick auf das Peloton. Zudem verfügt der SUPERB über zahlreiche Technikfeatures, die ihn zur mobilen Schaltzentrale der Tour de France prädestinieren. Die Limousine empfängt beispielsweise mehrere Funkkanäle, über die der Tour-Direktor Informationen sammeln und auf dieser Basis sportliche oder sicherheitsrelevante Anweisungen geben kann.

Als offizieller Hauptsponsor und Fahrzeugpartner des berühmtesten Radrennens der Welt setzte die tschechische Traditionsmarke darüber hinaus 250 Begleitfahrzeuge sowie mehr als 50 Teamfahrzeuge ein. Die SKODA Flotte ist seit vielen Jahren das Herzstück der Aktivitäten des Unternehmens im Rahmen der Tour de France. Während ihres rund dreiwöchigen Einsatzes absolviert die Flotte der Marke etwa 2,8 Millionen Kilometer. Seit 2004 summiert sich die Gesamtfahrleistung bei der Tour de France auf über 30 Millionen Kilometer.

Auf der letzten Etappe von Chantilly nach Paris sorgte SKODA für ein ganz besonderes Highlight: Erstmals überhaupt zeigte sich der neue SKODA KODIAQ der Öffentlichkeit. Das moderne SUV mit Allroundqualitäten feiert im Oktober auf dem Pariser Automobilsalon seine Ausstellungspremiere und Anfang 2017 sein Marktdebüt. Auf der vielbeachteten Abschlussetappe der Tour de France begleitete der SKODA KODIAQ die umjubelten Tour-Sieger auf ihrem Weg bis zur Champs-Élysées und machte trotz rot-grau-schwarzem Tarnkleid auf dem Pariser Prachtboulevard eine gute Figur.

Das Radsport-Engagement zeigt die besondere Beziehung von SKODA zum Fahrrad, mit dem die Geschichte des Automobilherstellers begann. 1895 - also vor mehr als 121 Jahren - gründeten Václav Laurin und Václav Klement eine Fahrradmanufaktur im böhmischen Mladá Boleslav, dem Stammsitz der Marke. Bereits zehn Jahre später rollte mit der Voiturette A das erste Automobil der jungen Firma aus den Werkshallen. 1925 fusionierte Laurin & Klement mit SKODA.

Heute engagiert sich SKODA auf vielen Ebenen als ,Motor des Radsports' und war in diesem Jahr zum 13. Mal offizieller Sponsor und Fahrzeugpartner der Tour de France. 2016 trat SKODA zudem zum zweiten Mal als Partner des Grünen Trikots für den besten Sprinter ins Rampenlicht. Darüber hinaus unterstützt SKODA wie bereits in den vergangenen Jahren die Spanien-Rundfahrt ('Vuelta').

Pressekontakt:

Rainer Strang
Leiter Motor- und Wirtschaftspresse
Telefon: +49 6150 133 121
E-Mail: Rainer.Strang@skoda-auto.de

Original-Content von: Skoda Auto Deutschland GmbH, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Skoda Auto Deutschland GmbH

Das könnte Sie auch interessieren: