Der Tagesspiegel

Der Tagesspiegel: Nach starkem Start erwartet Industrie gutes Eisjahr - und kündigt Preiserhöhungen an

    Berlin (ots) - Das wilde Mai-Wetter hat der Eisindustrie die Laune nicht verderben können. "Nach dem frühen und guten Start mit Superwetter im April sind wir optimistisch, dass es ein gutes Eisjahr wird", sagte Beate Olzem, die Sprecherin des Deutschen Süßwarenverbandes, dem "Tagesspiegel am Sonntag". "Wir hoffen, dass wir das WM-Jahr noch übertreffen können."

    Auch der Magnum-Hersteller Langnese (Unilever) ist optimistisch. "Wir sind sehr, sehr gut ins Jahr gestartet", sagte Konzernsprecherin Katja Milkereit der Zeitung. "Und mit dem Regenwetter kommen wir ganz gut klar, es ist ja warm."

    Im WM-Jahr 2006 hatte die Branche den Umsatz in Deutschland um 3,3 Prozent auf fast zwei Milliarden Euro gesteigert. Jeder Deutsche schleckte im Durchschnitt 8,4 Liter Eis - und damit 0,3 Liter mehr als im Vorjahr.

    Allerdings drohen Verbrauchern wegen steigender Rohstoffpreise in der nächsten Saison höhere Preise. "Die Preise werden im nächsten Jahr angepasst", kündigte Michael Müller, der Geschäftsführer des größten deutschen Produzenten Rosen Eiskrem an. Er beliefert alle großen deutschen Discounter mit Handelsmarken. Schuld daran seien explodierende Preise bei Milchpulver und Butter, sagte Müller. Für diesen Sommer sei es schon zu spät für höhere Preise. Die Eistafeln seien längst gedruckt.

    Nach Angaben des Deutsche Süßwarenverbandes liegt der Preis für Speiseeis beim Endverbraucher seit Jahren nahezu unverändert bei rund 4,30 je Liter über alle Segmente.

    Inhaltliche Nachfragen bitte an: Der Tagesspiegel am Sonntag, Ressort Wirtschaft, Tel. 030/26009-260

Pressekontakt:
Der Tagesspiegel
Chef vom Dienst
Thomas Wurster
Telefon: 030-260 09-308
Fax: 030-260 09-622
cvd@tagesspiegel.de
 

Original-Content von: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Der Tagesspiegel

Das könnte Sie auch interessieren: