Der Tagesspiegel

Der Tagesspiegel: Suchtexperte: Menschen in leistungsorientierten Berufen anfälliger für Crystal Meth

Berlin (ots) - Berlin - Angehörige leistungsorientierter Berufe greifen nach Einschätzung des Berliner Suchtexperten Bastian Willenborg bevorzugt auf Amphetamin-Präparate wie Crystal Meth zurück. Der Chefarzt der Oberbergklinik Berlin-Brandenburg sagte dem Berliner "Tagesspiegel" (Freitagausgabe): "Menschen, die immer wach sein und sich vermehrt konzentrieren müssen, wollen diese Wirkung haben. Das können eben Politiker, aber auch Juristen und Ärzte sein." Gerade in Hochleistungsphasen würden manche Politiker extrem wenig schlafen, sagte Willenborg. Dies erhöhe die Anfälligkeit für Amphetamine-Präparate wie Crystal Meth. Eine Sucht könne über Jahre hinweg unentdeckt bleiben. "Für Politiker ist es durchaus relevant, dass eine Crystalabhängigkeit nicht zwangsläufig zu einem sozialen Abstieg führt." Werde die Sucht schließlich entdeckt, könne das auch eine Erleichterung sein. Ein Komplettausstieg aus der Politik sei nicht nötig. "Zwei bis drei Monate sollte man dem Bundestag oder Landtag aber schon fernbleiben." In der Therapie würden Politiker lernen, ihren Arbeitsalltag so zu gestalten, dass sie ohne große Schwierigkeiten weiter im Beruf tätig sein könnten.

http://www.tagesspiegel.de/politik/drogenfund-bei-volker-beck-leistungsorientierte-suchen-diese-wirkung/13050646.html

Inhaltliche Rückfragen richten Sie bitte an: Der Tagesspiegel, Newsroom, Telefon: 030-29021-14909.

Pressekontakt:

Der Tagesspiegel
Chefin vom Dienst
Patricia Wolf
Telefon: 030-29021 14013
E-Mail: cvd@tagesspiegel.de
 

Original-Content von: Der Tagesspiegel, übermittelt durch news aktuell

Weitere Meldungen: Der Tagesspiegel

Das könnte Sie auch interessieren: